powered by Motorsport.com
  • 26.07.2021 · 16:22

  • von Roland Hildebrandt

Mercedes will bis 2030 elektrisch werden

Mercedes beschleunigt den Umbau seines Modellprogramms auf Elektroautos - Zugleich ist für 2022 eine Studie mit 1.000 Kilometer Reichweite geplant

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Immer mehr Automarken verkünden, wann Sie ihr Modellprogramm vom Verbrenner auf Elektro umstellen. Auch Mercedes drückt jetzt schärfer auf die Tube: Bis zum Ende des Jahrzehnts wird die Marke mit dem Stern bereit sein, vollelektrisch zu werden. Jedoch mit einer Einschränkung: "Überall dort, wo es die Marktbedingungen zulassen" heißt es in der Pressemitteilung.

Mercedes will bis 2030 vollelektrisch werden Zoom

Bedeutet: Es hängt davon ab, wie stark die wichtigen Regionen (Europa, USA, China) den Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor forcieren. Ähnlich hatte sich bereits Audi geäußert und sich ein Hintertürchen für den Verbrenner unter anderem in China offengehalten.

Doch zurück zu Mercedes (Smart ist bereits komplett elektrisch und bringt 2022 ein neues Kompakt-SUV): Bis 2022 möchte man in allen Segmenten, in denen die Marke vertreten ist, batterieelektrische Fahrzeuge (BEVs) anbieten. Ab 2025 werden alle neuen Fahrzeug-Architekturen ausschließlich elektrisch sein.

Das Unternehmen beschleunigt die Investitionen in Forschung und Entwicklung deutlich. Insgesamt sind zwischen 2022 und 2030 mehr als 40 Milliarden Euro für Investitionen in batterieelektrische Fahrzeuge vorgesehen.

Im Jahr 2025 führt Mercedes drei vollelektrische Architekturen ein: MB.EA deckt alle mittelgroßen und großen Pkw ab und wird als skalierbares modulares System die elektrische Basis des künftigen BEV-Portfolios. AMG.EA ist eine auf Spitzenleistung ausgelegte Elektro-Plattform. VAN.EA ist für elektrische Vans und leichte Nutzfahrzeuge vorgesehen.


Fotostrecke: Mercedes will bis 2030 elektrisch werden

Mercedes entwickelt aktuell den VISION EQXX, ein Elektrofahrzeug mit einer realen Reichweite von mehr als 1.000 Kilometern und dem Ziel, einen einstelligen Verbrauchswert für Kilowattstunden pro 100 Kilometer bei normaler Geschwindigkeit auf der Autobahn zu erreichen - das entspricht einer Reichweite von über 6 Meilen pro Kilowattstunde. Die Weltpremiere ist für das Jahr 2022 geplant.

Ausführliche Details zu den Plattformen und dem VISION EQXX, vor allem technischer Natur, finden Sie auf InsideEVs.de, unserer Schwesterseite rund um das Thema Elektromobilität.

Und wie sieht es wirtschaftlich aus? Mercedes bleibt seinen im Herbst 2020 ausgegebenen Margenzielen verpflichtet, heißt es. Diesen Zielen lag ein Anteil von Hybrid- und reinen Elektrofahrzeugen (xEV) von 25 Prozent am Gesamtabsatz im Jahr 2025 zugrunde.

Unter folgende Annahmen hat man in Stuttgart nun diese Ziele bestätigt: ein deutlich höherer xEV-Anteil von 50 Prozent im Jahr 2025 sowie ein Marktszenario, in dem bis zum Ende des Jahrzehnts Elektrofahrzeuge den Verbrennungsmotor im Wesentlichen abgelöst haben werden. Die Investitionen in Verbrennungsmotoren und Technologien für Plug-in-Hybride sollen zwischen 2019 und 2026 um 80 Prozent sinken. Auf dieser Basis prognostiziert Mercedes für die vollelektrische Welt ähnliche Renditen wie im Zeitalter des Verbrennungsmotors.

Aktuelle Elektro-Neuheiten von Mercedes:

Mercedes EQS (2021): Alle Infos zum Tesla-Jäger mit Stern

Mercedes EQB (2021): Vorstellung des großen EQA-Bruders

Neueste Kommentare

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt