powered by Motorsport.com
  • 20.09.2021 · 15:05

  • von Adrian Padeanu, Übersetzung: Manuel Lehbrink

Mercedes-AMG SL (2022) zeigt sich als minimal getarnter Erlkönig

Unser bisher bester Blick auf den von AMG entwickelten SL in der Nähe des Nürburgrings - Die Tarnung dieses Erlkönigs ist so gut wie verschwunden

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Verabschieden Sie sich vom Mercedes-Benz SL und begrüßen Sie den Mercedes-AMG SL, denn die nächste Generation des kultigen Roadsters wurde von der Abteilung in Affalterbach entwickelt. Die offizielle Enthüllung muss kurz bevorstehen, denn unsere Fotografen haben in der Nähe des Nürburgrings einen serienreifen Prototyp gesichtet, der eigentlich zu 99 Prozent ungetarnt ist.

2022 Mercedes-AMG SL spy photo Zoom

Die Scheinwerfer sowie die Front- und Heckschürze sind zwar noch ein wenig verschleiert, aber es wird nichts wirklich Wesentliches mehr verheimlicht. Der neue "Sport Leicht" (oder "Super Leicht") scheut sich nicht, die ausklappbaren Türgriffe zu zeigen, die wir von den jüngsten Mercedes-Modellen wie S-Klasse und EQE kennen, zusammen mit einem Stoffdach, das der SL zuletzt für die Generation R 129 verwendete, die zwischen 1989 und 2001 verkauft wurde.

Das neue Cabrio mit Stoffverdeck sieht anders und vor allem sportlicher aus als der in die Jahre gekommene R 231. Der Grund? Der neue SL soll eine Doppelrolle spielen und nicht nur den R 231, sondern auch den AMG GT Roadster ersetzen. Die Frontpartie wird von einem imposanten Panamericana-Kühlergrill dominiert, der von schnittigen Scheinwerfern flankiert wird, die in einer Linie mit anderen Stern-Produkten stehen.


Fotostrecke: Mercedes-AMG SL (2022) zeigt sich als minimal getarnter Erlkönig

Die lange Motorhaube bleibt dem SL-Erbe treu, ebenso wie die generellen Proportionen des Performance-Cabrios. Auch wenn das Nachfolgemodell mit seinem Vorgänger nur noch wenig gemein haben wird ... was die Basis betrifft. AMG hat bereits angekündigt, dass sich das neue 2+2-Modell kein einziges Teil mit dem bisherigen SL oder GT Roadster teilen wird.

Zu erwarten ist ein Mix aus Sechs- und Achtzylinder-Antrieben, gekrönt von einer elektrifizierten V8-Version. Es bleibt abzuwarten, ob der SL das komplizierte PHEV-Set-up des AMG GT 63 S E Performance unterbringen kann oder ob es einige räumliche Beschränkungen gibt, die nicht überwunden werden können. Wenn der Roadster die Plug-in-Hybrid-Konfiguration erhält, sei daran erinnert, dass das entsprechende GT 4-Türer Coupé über eine Leistung von 843 PS und ein Drehmoment von 1.400 Newtonmeter verfügt.

Mehr Mercedes:

Mercedes-AMG Lineup soll in der Zukunft 'ein wenig schrumpfen'
Mercedes G-Klasse Professional Line gibt IAA-Debüt

In einigen Märkten, in denen hohe Steuern auf Neuwagen mit großvolumigen Motoren erhoben werden, könnte Mercedes-AMG beschließen, den SL auch mit Vierzylindermotoren zu verkaufen. Das geschieht bereits bei anderen Oberklassemodellen, darunter der CLS 260, der in China mit einem mickrigen 1,5-Liter-Benzinmotor verkauft wird. Bei dem hier gezeigten Prototyp handelt es sich aber wahrscheinlich um eine Topversion. Nicht nur wegen des Kühlergrills, sondern auch wegen der bedrohlichen Vierfach-Auspuffanlage.

Da der größte Teil der Tarnung verschwunden ist und der Innenraum bereits vollständig enthüllt wurde, könnte die Weltpremiere bereits in den kommenden Wochen stattfinden. Der neue SL wurde nicht auf der IAA Mobility 2021 in München Anfang September vorgestellt, weil der Mercedes-Stand mit dem EQE, dem AMG EQS, dem Maybach EQS SUV-Konzept und dem EQG-Konzept schon ziemlich voll war. Denkbar ist eine Vorstellung in den USA, wo der SL seit jeher eine wichtige Rolle spielt.

Quelle: CarPix

Neueste Kommentare