powered by Motorsport.com
  • 14.08.2022 · 10:27

  • von Stefan Leichsenring

Fisker Pear als Rendering: Kleinwagen oder Crossover?

Die Teaserbilder zu Fiskers nächstem Modell nach dem Ocean ergeben noch keine klare Vorstellung - Eine Möglichkeit zeigt nun ein Rendering

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Der Fisker Ocean wird ab November gebaut, und alles sieht danach aus, als ob es diesmal (nach Henrik Fiskers Fehlschlägen mit dem Karma) klappen könnte: Fisker hat mit Magna einen erfahrenen Auftragsfertiger, genug Geld in der Kasse und es wurden schon 55 Prototypen gefertigt, die zwar nicht perfekt sein sollen, aber immerhin fahrbar.

Fisker Pear als Rendering von TopElectricSUV

Fisker Pear als Rendering von TopElectricSUV Zoom

Wenn der Fisker Ocean in vernünftigen Stückzahlen ausgeliefert wird, kann Fisker mit dem so verdienten Geld die Entwicklungsarbeit an den nächsten Autos fortsetzen: dem viertürigen Cabrio Ronin und dem 30.000-Dollar-Modell Fisker Pear. Dieser soll ab 2024 von Foxconn in Ohio gebaut werden.

Zum Pear gab es bereits mehrere Teaserbilder, aber welche Art von Auto uns da erwartet, ist bislang nicht wirklich klar. Unser US-Kollege Andrej Nedelea berichtet, dass er Henrik Fisker im Juli fragte, ob es sich um ein Fließheck-Auto oder um einen Crossover handelt.

Rendering erinnert an den Fiat Multipla

Er antwortete, der Pear sei keins von beidem, sondern etwas Eigenständiges. Das Auto werde keine normale Heckklappe wie bei einem Hatchback haben, sondern eine proprietäre Lösung, die es ermöglicht, den Kofferraum auf beengtem Raum zu öffnen.


Fotostrecke: Fisker Pear als Rendering: Kleinwagen oder Crossover?

Die Grafiker von TopElectricSUV haben sich nun an ein Rendering herangetraut. Das Ergebnis sieht glaubwürdig aus. US-Kollege Andrei fühlt sich an einen Fiat Multipla erinnert, und zwar durch die Form der A-Säule, die kurze Motorhaube und das hohe, senkrechte Greenhouse (also die Insassenkabine).

Die Räder seien jedoch im Verhältnis zur Karosserie viel größer. Hier die Facelift-Version des Multipla, bei der der Wulst unter der Frontscheibe schon weg war, im Vergleich zu dem Rendering:

Mehr zum Fisker Pear

Etwas Van-artiges hat der Pear wohl, da hat der Kollege recht, und die Räder sind wirklich ziemlich groß. Für uns ist das Auto ein Crossover zwischen Kleinwagen, SUV und Van. Dabei erinnert uns die Karosserie am meisten an Kleinwagen wie die erste Generation des Smart Forfour oder den Fiat Punto:

Fisker Project Pear: Neues Teaserbild des Innenraums
Fisker Pear: Erstes Bild des 2024 startenden Elektro-Stadtautos

Neueste Kommentare

Anzeige