powered by Motorsport.com

Dacia Sandero (2021): Alle Preise und Daten im Überblick

Der neue Kleinwagen von Dacia wird deutlich hochwertiger als sein Vorgänger - Wir zeigen die Abmessungen, Motoren, Gewicht und Preis

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Neue Autos werden immer teurer. Auch der kommende Dacia Sandero und sein Bruder, der Sandero Stepway, machen hier keine Ausnahme. Aber sie bleiben auch für Normalsterbliche bezahlbar und bieten in Zukunft deutlich mehr Serienausstattung. Jetzt gibt es die komplette Preisliste.

Für uns ein idealer Anlass, um neben der Modellvorstellung und dem ersten Fahrbericht der französischen Kollegen nun im Detail auf die Preise des neuen Dacia Sandero einzugehen. Blicken wir aber zunächst kurz auf die Abmessungen, Gewichte und die Motoren.

Der Sandero des Jahrgangs 2021 ist 4,09 Meter lang, der Sandero Stepway legt einen Zentimeter drauf. Markanter Unterschied zwischen beiden Modellen ist neben der Optik die Bodenfreiheit: Unbeladen sind es 162 Millimeter beim Sandero, aber 201 beim Stepway. Das dürfte einen bequemeren Einstieg beim Stepway ermöglichen.

Hier alle Abmessungen in der Übersicht:

Sandero
Länge: 4.088 mm
Breite: 1.848 mm
Höhe: 1.499 mm
Bodenfreiheit (unbeladen): 162 mm
Radstand: 2.604 mm
Kofferraumvolumen: 328 - 1.108 Liter
Ladelänge ohne/mit umgeklappter Rücksitzbank: 815 / 1.517 mm
Höhe der Ladekante, unbeladen: 741 mm

Sandero Stepway
Länge: 4.099 mm
Breite: 1.848 mm
Höhe: 1.587 mm (inkl. Dachreling)
Bodenfreiheit (unbeladen): 201 mm
Radstand: 2.604 mm
Kofferraumvolumen: 328 - 1.108 Liter
Ladelänge ohne/mit umgeklappter Rücksitzbank: 815 / 1.517 mm
Höhe der Ladekante, unbeladen: 777 mm

Und wie viel wiegt der neue Dacia Sandero? 1.089 Kilogramm sind es in der Basisversion, 1.229 Kilogramm maximal beim Stepway mit Flüssiggas. Gut 40 kg hat der Sandero somit zugelegt. Widmen wir uns den Motoren: Der zuletzt kaum noch nachgefragte Diesel fliegt aus dem Programm. Für Sparfüchse gibt es als Option aber einen Benziner mit LPG und 101 PS Leistung.

Die Motoren sind allesamt Dreizylinder mit 999 Kubikzentimeter Hubraum. Der Sauger liefert 67 PS, der Turbo 91 PS. Letzterer wird zu einem späteren Zeitpunkt auch mit einer CVT-Automatik bestellbar sein. Normal gibt es fünf manuelle Gänge beim 67-PS-Motor und sechs beim 91-PS-Aggregat.

SCe 65
Leistung: 49 kW (67 PS)
max. Drehmoment: 95 Nm bei 3.600 U/min
Beschleunigung von 0-100 km/h: 16,7 Sek.
Höchstgeschwindigkeit: 158 km/h
Tankgröße (Liter): 50
Verbrauch auf 100 km (WLTP): 5,0 Liter
CO2-Emission, g/km: 117 - 124
Leergewicht: 1.089 - 1.111 kg
Zuladung: 388 - 403 kg
Anhängelast (gebremst): 980 kg
Serienbereifung: 185/65 R15

TCe 90
Leistung: 67 kW (91 PS)
max. Drehmoment: 160 Nm bei 2.100 - 3.750 U/min
Beschleunigung von 0-100 km/h: 11,7 Sek. (Stepway: 12,0)
Höchstgeschwindigkeit: 178 km/h (Stepway: 172 km/h)
Tankgröße (Liter): 50
Verbrauch auf 100 km (WLTP): 4,8 - 5,1 Liter
CO2-Emission, g/km: 116 - 132
Leergewicht: 1.127 - 1.152 kg
Zuladung: 409 - 411 kg
Anhängelast (gebremst): 1.100 kg
Serienbereifung: 185/65 R15 (Stepway: 205/60 R16)

TCe 90 CVT
Leistung: 67 kW (91 PS)
max. Drehmoment: 142 Nm bei 1.750 - 3.750 U/min
Beschleunigung von 0-100 km/h: 13,4 Sek. (Stepway: 14,2)
Höchstgeschwindigkeit: 169 km/h (Stepway: 163 km/h)
Tankgröße (Liter): 50
Verbrauch auf 100 km (WLTP): 4,9 - 5,2 Liter
CO2-Emission, g/km: 128 - 145
Leergewicht: 1.162 - 1.197 kg
Zuladung: 397 - 412 kg
Anhängelast (gebremst): 1.100 kg
Serienbereifung: 185/65 R15 (Stepway: 205/60 R16)

TCe 100 Eco-G
Leistung: 74 kW (101 PS)
max. Drehmoment: 170 Nm bei 2.000 - 3.500 U/min
Beschleunigung von 0-100 km/h: 11,6 Sek. (Stepway: 11,9)
Höchstgeschwindigkeit: 183 km/h (Stepway: 178 km/h; im Betrieb mit Super 6 km/h weniger
Tankgröße (Liter): 50 (32 zusätzlich für Flüssiggas)
Verbrauch auf 100 km (WLTP): 6,5 - 6,7 Liter (LPG), 5,1 - 5,2 Liter (Super)
CO2-Emission, g/km: 106 - 119 (LPG), 119 - 135 (Super)
Leergewicht: 1.182 - 1.229 kg
Zuladung: 389 - 396 kg
Anhängelast (gebremst): 1.100 kg
Serienbereifung: 185/65 R15 (Stepway: 205/60 R16)

Nun aber zu der Sache, die für die meisten Kunden des Sandero und des Sandero Stepway am Interessantesten ist: die Preise. Bereits bekannt waren die Einstiegstarife: 8.490 Euro sind es künftig beim Sandero, ein Plus von 1.200 Euro. Im Gegenzug gibt es aber wesentlich mehr Serienausstattung. Inklusive sind nun LED-Scheinwerfer mit Lichtautomatik (nur das Fernlicht arbeitet mit Halogen), elektrische Fensterheber vorne, ein höhenverstellbares Lenkrad, ein Start-Stopp-System, ein USB-Anschluss oder auch ein aktiver Notfall-Bremsassistent.

Wer aber eine Klimaanlage möchte, muss zur nächsthöheren Ausstattung "Essential" greifen, dort gibt es sie für 700 Euro Aufpreis. Serienmäßig hinzu kommen ab 8.890 Euro geteilt umklappbare Rücksitze, ein Multimedia-System mit Digitalradio und Smartphone-Halterung (siehe Bild), eine Zentralverriegelung mit Funk und Nebelscheinwerfer.

Dacia Sandero (2021) im Test

Dacia Sandero (2021) im Test Zoom

Erst ab "Essential" ist auch der TCe 90 verfügbar, er kostet dann 10.390 Euro. Außerdem gibt es erst hier diverse Extras zur Auswahl: Metallic kostet zwischen 500 und 600 Euro, ein Mediasystem mit 8-Zoll-Touchscreen und Smartphone-Spiegelung moderate 250 Euro.

Dieses System ist beim Sandero "Comfort" serienmäßig, es handelt sich um die Topausstattung des normalen Sandero. Hinzu kommen außerdem elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, ein höhenverstellbarer Fahrersitz, ein tiefenverstellbares Lenkrad und die Klimaanlage. Los geht es ab 9.990 Euro beim SCe 65, der TCe 90 kostet 11.490 Euro. Nur hier gibt es auch gegen 1.200 Euro Aufpreis beim 91-PS-Motor das CVT-Getriebe.

Dacia Sandero (2021) im Test

Dacia Sandero (2021) im Test Zoom

Zu den möglichen Extras zählen diverse Pakete, unter anderem mit Totwinkelwarner, Einparkhilfe vorne und hinten plus Rückfahrkamera oder auch schlüssellosem Zugang. Das mit 200 Euro sehr günstige Werksnavi mit sechs Lautsprechern gibt es aber nicht für den SCe 65. Ebenfalls nur 200 Euro kostet die Klimaautomatik.

Pluspunkt des Flüssiggas-Sandero: Er kostet (auch beim Stepway) nur 100 Euro mehr als der konventionelle TCe 90. Und was würde ein vollausgestatteter Dacia Sandero kosten? Rechnen wir am Beispiel des TCe 90 nach: 14.340 Euro mit 16-Zoll-Alufelgen. Das klingt mehr als fair, zumal man ein außen wir innen durchaus schickes Fahrzeug erhält.

Dacia Sandero Stepway (2021) im Test

Dacia Sandero Stepway (2021) im Test Zoom

Der Innenraum des Dacia Sandero Stepway (2021) mit 8-Zoll-Touchscreen

Kommen wir zum Sandero Stepway. Ihn gibt es nicht mit dem Basismotor. Los geht es hier beim Stepway Essential TCe 90 für 11.390 Euro. Er orientiert sich am Sandero Essential, bietet aber zusätzlich den höhenverstellbaren Fahrersitz mit Armlehne, 16-Zoll-Design-Stahlräder und natürlich die rustikale Optik inklusive Dachreling.

Mehr von Dacia:

Dacia plant 7-Sitzer-Hybrid-SUV als Ersatz für den Lodgy
Dacia Spring Electric (2021): So kommt der Elektro-Preisknaller

Topmodell der gesamten Sandero-Baureihe ist der Stepway Comfort mit serienmäßigem Navi, Regensensor, Parkpiepser hinten und Klimaanlage. Er startet bei 12.990 Euro. Und wie viel kostet der teuerste zum Marktstart mögliche Dacia Sandero? Das wäre der Stepway TCe 90 CVT Comfort mit allen Extras für insgesamt 16.640 Euro. Zum Vergleich: Der billigste VW Polo kostet gut 14.500 Euro.

Die Sandero-Preise in der Übersicht (Preise in Euro mit 19 Prozent MwSt.):

Access:
Essential:
Comfort:
Stepway Essential:
Stepway Comfort:

SCe 65
Access: 8.480
Essential: 8.890
Comfort: 9.990

TCe 90
Essential: 10.390
Comfort: 11.490
Stepway Essential: 11.390
Stepway Comfort: 12.990

TCe 90 CVT
Comfort: 12.690
Stepway Comfort: 14.190

TCe 100 ECO-G
Essential: 10.490
Comfort: 11.590
Stepway Essential: 11.490
Stepway Comfort: 13.090

Ob noch weitere Varianten oder stärkere Motoren kommen, bleibt offen. Fest steht: Der neue Dacia Sandero ist mehr denn je ein fairer Deal. Tipp: Überlegen Sie sich eine Garantieverlängerung über die werksseitigen 36 Monate oder 100.000 km hinaus.

Bis zu 72 Monate (also sechs Jahre) oder maximal 120.000 Kilometer sind machbar. Die Kosten liegen zwischen rund 176 und 526 Euro. Zudem bietet Dacia auch diverse Wartungspakete bis hin zum "Full Service" an.

Neueste Kommentare

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt