powered by Motorsport.com
  • 09.03.2022 · 17:05

  • von Adrian Padeanu, Übersetzung: Roland Hildebrandt

Bugatti Chiron Super Sport passt nur knapp in den McDrive

Die Breite des Bugatti Chiron Super Sport machen das W16-Hypercar zu einer Herausforderung, wenn man bei McDonald's Fast Food bestellen will

(Motorsport-Total.com/Motor1) - So wie man regelmäßig bei McDonald's isst, werden auch die Autos immer dicker und dicker. Das gilt besonders, wenn man einen W16-Motor mit vier Turboladern einbauen muss. Wenn man dann noch Allradantrieb, einen 100-Liter-Tank und Scheibenbremsen mit 420 mm vorne und 400 mm hinten hinzunimmt, versteht man, warum der Bugatti Chiron so breit ist.

Bugatti Chiron Super Sport at McDonald's Drive Thru Zoom

2,04 Meter ohne Außenspiegel bei der Normalversion, um ganz genau zu sein. Aber wir reden hier nicht vom normalen Chiron, sondern dem neuen Super Sport ohne das Plus am Ende seines Namens.

Mat Watson von Carwow hat eine der schwierigsten "Strecken" für den Chiron (jetzt Bugatti Chiron Gebrauchtwagen kaufen) SS in Angriff genommen - den anspruchsvollen Drive-In des bekannten Bulettenbraters. Er war nicht allein, als er versuchte, das langschwänzige Biest durch den engen Kurs eines McDrive irgendwo in Frankreich zu manövrieren. Anweisungen erhielt der charismatische YouTuber von keinem Geringeren als Andy Wallace, dem Testfahrer von Bugatti.

Was in einem normalen Auto ein paar Sekunden dauern würde, entpuppte sich als nervenaufreibende Erfahrung, die mehrere Minuten dauerte. Das ist durchaus verständlich, denn der Chiron Super Sport ist mit 2.183 Millimetern (fast 86 Zoll) imposant breit, wenn man die Seitenspiegel mitzählt. Die Tatsache, dass der Chiron Super Sport mit den dicksten Reifen ausgestattet ist, die je auf ein Serienfahrzeug aufgezogen wurden, ist auch nicht gerade hilfreich: 285/30 R20 an der Vorderachse und 355/25 R21 an der Hinterachse.


Fotostrecke: Bugatti Chiron Super Sport passt nur knapp in den McDrive

Wie jeder andere respektable Supersportwagen verfügt er über ein Nasenliftsystem für ein wenig mehr Bodenfreiheit. Es verleiht dem Chiron SS eine Bodenfreiheit von 125 mm vorne und hinten, was deutlich mehr ist als die 80 mm vorne und 89 mm hinten, wenn er im Höchstgeschwindigkeitsmodus in die Hocke geht. Die Beschädigung eines dieser Magnesiumräder ist nichts für schwache Nerven, denn wir sind sicher, dass die Reparatur ein Vermögen kostet.

Die Tatsache, dass es so niedrig sitzt, macht es ziemlich schwierig, beim McDonald's Drive-In zu bestellen, da man weit vom Mikrofon entfernt ist. Mat hat tatsächlich die Tür geöffnet und sich dem Mikrofon genähert - wenn wir schon von Problemen in der ersten Welt sprechen... Die schwarze Schönheit hat es ohne Kratzer an den Rädern oder der Karosserie überlebt, aber es hat eine Weile gedauert.

Wahrscheinlich hat der 1.600-PS-Motor eine Menge Kraftstoff verbraucht, denn das Sechzehnzylinder-Ungetüm braucht je nach Fahrweise zwischen 17,1 und 40,3 Liter pro 100 Kilometer. In den Vereinigten Staaten hat die EPA den Super Sport mit mickrigen acht Meilen pro Gallone in der Stadt bewertet.

Der Chiron SS kann im siebten Gang auf einem unbeschränkten Autobahnabschnitt oder einer Rennstrecke mit langen Geraden bis zu 440 km/h erreichen.

Quelle: Carwow / YouTube

Mehr von Bugatti:

Giddy-up! Bugatti Chiron und Bolide sind offiziell ausverkauft

Bugatti EB 112 zu verkaufen: Eine sehr seltene Gelegenheit

Neueste Kommentare

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige
Jetzt zum Livestream!