powered by Motorsport.com
  • 09.03.2022 · 13:13

  • von Anthony Karr

Neuer Mini Countryman soll 326 PS starken PHEV-Antrieb erhalten

Die Motorenpalette des neuen Countryman wird Berichten zufolge auch eine weniger leistungsstarke Version des gleichen Plug-in-Antriebs umfassen

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Es ist kein Geheimnis, dass Mini an einer neuen Generation des Countryman arbeitet. Er wird auf der FAAR-Plattform basieren, die er sich mit dem BMW 2er Active Tourer und dem X1 der nächsten Generation teilt. Und alle drei werden auf denselben Produktionslinien in Leipzig gebaut. Ein neuer Bericht behauptet jetzt, dass die stärkste Version des Modells ein Plug-in-Hybrid sein wird.

2023 Mini Countryman S erstes Spionagefoto (vordere Dreiviertel) Zoom

Laut Autocar wird der Countryman PHEV als das stärkste Serienfahrzeug in der Geschichte von Mini auf den Markt kommen. Sogar stärker als der Mini JCW GP. Der elektrifizierte Antriebsstrang kombiniert einen 1,5-Liter-Dreizylinder-Benzinmotor mit Turbolader mit einem Elektromotor. Die Systemleistung soll 326 PS betragen. Der Allradantrieb ist serienmäßig. Ein 14,2-kWh-Batteriepaket wird dem Bericht zufolge Energie für eine rein elektrische Reichweite von bis zu 88 Kilometern liefern.

Zum Vergleich: Der Countryman (jetzt Mini Countryman Gebrauchtwagen kaufen) Cooper SE All4 hat derzeit eine Leistung von 220 PS und kann mit einer Akkuladung bis zu 57 km zurücklegen. Bislang ist nicht bekannt, ob dieser leistungsstarke neue Hybrid das JCW-Zeichen erhalten wird.

Wir wissen aber, dass Mini diesen Zusatz in Zukunft für elektrifizierte Modelle verwenden möchte. Übrigens kann die Batterie des neuen PHEV mit einem 7,4-kW-Ladegerät in etwa 2,5 Stunden wieder vollständig aufgeladen werden.


Fotostrecke: Neuer Mini Countryman soll 326 PS starken PHEV-Antrieb erhalten

Die Motorenpalette des neuen Countryman wird Berichten zufolge auch eine weniger starke Version des gleichen Plug-in-Antriebsstrangs mit einer Systemleistung von 245 PS umfassen. Ein 1,5- und ein 2,0-Liter-Turbobenziner sind ebenso in der Entwicklung. Ein 2,0-Liter-Diesel ebenfalls.

Die Benziner werden von einer 48-Volt-Mild-Hybrid-Technologie unterstützt. Zu guter Letzt soll zu einem späteren Zeitpunkt auch eine vollelektrische Version mit serienmäßigem Allradantrieb in die Modellpalette aufgenommen werden.

Die neue FAAR-Architektur - eine Weiterentwicklung der UKL-Frontantriebsplattform - wird in Verbindung mit den zu erwartenden größeren Abmessungen zu größeren Fahrgast- und Laderäumen führen. Tatsächlich behauptet Autocar, dass der neue Countryman im Segment des Toyota RAV4 und des Nissan Qashqai positioniert sein wird und nicht im Segment des Toyota C-HR oder des Nissan Juke.

Quelle: Autocar

Der neue Countryman. Als Erlkönig und als Rendering.
Mini Countryman (2023) erstmals samt Innenraum erwischt
Mini Countryman (2023) nach Erlkönigbildern zum Leben gerendert

Neueste Kommentare