powered by Motorsport.com
  • 09.12.2022 · 09:54

  • von Manuel Lehbrink

Audi RS 7 Sportback performance (2023) wird stärker und schärfer

Hier finden Sie alle Informationen, Preise und Fotos über den neuen Audi RS 7 Sportback performance mit 630 PS und 850 Nm Drehmoment

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Der Audi RS 7 (jetzt Audi RS 7 Gebrauchtwagen kaufen) Sportback ist vielleicht nicht das beliebteste RS-Modell von Audi, aber er ist zweifellos eines der schönsten Fahrzeuge der Baureihe. Und wie der RS 6 Avant bekommt nun auch der RS 7 Sportback eine neue Performance-Version. Auf dem Programm stehen einige neue ästhetische Elemente, zusätzliche Pferde unter der Haube und ein nach oben korrigiertes Drehmoment.

Audi RS 7 Sportback performance (2023)

Audi RS 7 Sportback performance (2023) Zoom

Der V8 wird stärker gemacht

Um die Beschleunigungszeit der 0-100-km/h-Standarddisziplin von 3,6 auf 3,4 Sekunden zu drücken, wurde der Druck der Turbolader von 2,4 auf 2,6 Bar erhöht. Damit steig die Leistung des 4,0-Lit-TFSI-Biturbo-V8 von 600 auf 630 PS.

Das Drehmoment kletterte ebenfalls in neue Höhen und so wurden aus 800 nun 850 Newtonmeter. Da kann der normale RS 7 Sportback einpacken. Ach ... und die Performance-Variante wiegt etwas weniger. Acht Kilo konnten gespart werden. Damit beträgt das neue Leergewicht 2.065 kg.

Lauter wird der RS 7 Sportback performance ebenfalls. Audi hat nach eigenen Angaben einige Dämmstoffe entfernt, um den Klang im Innenraum präsenter zu machen. Der V8 wird weiterhin mit einem Achtgang-Automatikgetriebe und dem quattro-Allradantrieb kombiniert. So will man das Fahrzeug agiler und reaktionsfreudiger gemacht haben.

Kürzere Reaktionszeit des Getriebes und effizienterer Freilaufmodus

In die Radhäuser steckt Audi entweder 21- oder 22-Zoll-Felgen. Diese werden mit neuen Continental Sport Contact 7-Reifen bezogen. Durch die neue Rad-Reifen-Kombi soll der Bremsweg um zwei Meter verkürzt worden sein.

Ab Werk hat Audi bei der Performance-Version die Reaktionszeit des Getriebes verkürzt und einen effizienteren Freilaufmodus mit der serienmäßigen Integration des RS Dynamic Package mit einer auf 280 km/h angehobenen Höchstgeschwindigkeit vorgenommen.


Fotostrecke: Audi RS 7 Sportback performance (2023) wird stärker und schärfer

Außerdem lenken die Hinterräder serienmäßig mit und es gibt ein sportliches quattro-Differenzial an der Hinterachse. Kostenpflichtige Optionen findet man trotzdem noch. Zum Beispiel das RS Dynamic Package Plus, das die Höchstgeschwindigkeit auf 305 km/h erhöht und eine Carbon-Keramik-Bremsanlage integriert.

Woran erkennt man eine Performance-Version?

Optisch erkennt man den Audi RS 7 Sportback performance an mattgrauen Details an den Rückspiegeln und der dem einen oder anderen aerodynamischen Anbauteil. Neue Farbtöne für den Lack gibt es ebenfalls: "Ascari Blue" und "Dew Silver". Insgesamt stehen aber 16 Farben zur Wahl.

An Bord des performanteren RS 7 fallen blaue Einlagen auf, die mit dem schwarzen Leder und den Zierleisten aus Alcantara und Kohlefaser kontrastieren. Außerdem kann man sich für das RS-Designpaket entscheiden.

Dann spendiert Audi exklusive Zierelemente auf dem Armaturenbrett, den Türverkleidungen und der Mittelarmlehne. Im 12,3-Zoll-Kombiinstrument erkennen Sie die Performance-Variante an der Anzeige für den eingelegten Gang mit grünen, gelben und roten Lämpchen.

Sie haben Interesse an dem neuen Audi RS 7 Sportback performance? Dann sollten Sie - wie beim Audi RS 6 Avant performance - mindestens 135.000 Euro auf der hohen Kante haben. Ihre Bestellung nimmt der Hersteller mit den vier Ringen dann ab dem 8. Dezember 2022 entgegen.

Quelle: Audi

Neueste Kommentare

Anzeige

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt