powered by Motorsport.com
  • 01.07.2022 · 15:04

  • von Massimo Grassi, Übersetzung: Roland Hildebrandt

Alfa Romeo Brennero: Kleines SUV im exklusiven Motor1-Rendering

Nach Stelvio und Tonale kommt 2023 der kleinste SUV von Alfa auf den Markt, der 2024 auch elektrisch sein wird - Die Basis liefert der Baby-Jeep

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Ob er wirklich Alfa Romeo Brennero heißen wird, ist noch unklar, und nur die Zeit wird uns sichere Antworten geben. Was wir aber wissen, ist, dass der nächste SUV von Alfa eine echte Revolution für die Marke sein wird.

Alfa Romeo Brennero im exklusiven Motor1-Rendering Zoom

Nicht so sehr wegen der Form (obwohl sie sich von der aktuellen Designsprache unterscheiden könnte, aber dazu kommen wir noch) oder wegen des Segments, dem er angehört - er wird ein kleiner SUV sein -, sondern wegen der Wahl der Motoren.

Die kleine Schwester des Stelvio und des Tonale wird der erste Alfa Romeo sein, den es auch als reines Elektroauto geben wird. Ein neuer Schritt auf dem Weg zur Elektrifizierung, der mit dem Tonale eingeläutet wurde, der sowohl als Mildhybrid als auch als Plug-in-Version erhältlich ist, um ab 2027 eine reine Null-Emissionsmarke zu werden.

Ausgefallenes Design beim Brennero erwartet

Doch was ist über den Alfa Romeo Brennero bis heute bekannt? Versuchen wir, Licht ins Dunkel zu bringen, indem wir die Gerüchteküche mit einem unserer exklusiven Renderings würzen.

Wie bereits erwähnt, könnte der Brennero - wie seine großen Schwestern nach einem Alpenpass benannt - in erster Linie durch sein Styling auffallen. Nicht zuletzt, weil Alejandro Mesonero-Romanos, der ab Juni 2021 das Alfa-Design leitet und mit dem nächsten kleinen SUV debütieren wird, die Federführung im Centro Stile übernimmt.

Als er ankam, war der Tonale bereits stilistisch festgelegt, während der spanische Designer beim Brennero von einem klassischen weißen Blatt Papier aus beginnen darf.

Viel Bodenfreiheit und solide Ladekapazität

Der klassische Alfa-Grill wird jedoch beibehalten, wahrscheinlich mit anderen Proportionen als seine Schwestern. An der Seite sollten Lichter nach Art des Tonale zu sehen sein, wobei das "dreifache U"-Design die Frontpartie weiter prägt.

Wir wissen nicht, ob der Brennero über einen Allradantrieb verfügen wird (mehr zur Technik später), aber die SUV-Note wird sowohl durch mehr Bodenfreiheit als auch durch den schwarzen Kunststoff am unteren Teil deutlich.


Fotostrecke: Alfa Romeo Brennero: Kleines SUV im exklusiven Motor1-Rendering

Die Abmessungen des Alfa Romeo Brennero dürften zwischen 4,2 und 4,3 Metern liegen und damit zwischen dem B- und dem C-Segment liegen, sodass er auch ein gutes Raumangebot und eine gute Ladekapazität bietet. Und was den Innenraum betrifft, so könnte man viel vom Tonale übernehmen, vor allem in Bezug auf den Premium-Geist und die Technologie.

Wird in Polen zusammen mit seinen Cousins von Fiat und Jeep produziert

Der Alfa Romeo Brennero wird im polnischen Werk Tychy zusammen mit seinen "Cousins" von Fiat und Jeep montiert und teilt sich mit ihnen die CMP-Plattform von PSA, die auch im Peugeot 2008, Opel Mokka und DS 3 Crossback zum Einsatz kommt.

Sie ermöglicht verschiedene Arten der Motorisierung, von den klassischen Benzinern und Dieseln bis hin zu rein elektrischen Versionen. Ohne jedoch, so scheint es zumindest, verschiedene Stufen der Elektrifizierung zu durchlaufen.

Die CMP ist auf der elektrischen Ebene entweder alles oder nichts. Eine Wahl, die für den Brennero daher die bereits bekannten Verbrennungsmotoren zwischen dem 1.2 PureTech und dem 1.5 BlueHDi, in verschiedenen Leistungsstufen, mit sich bringen sollte. Da es sich um ein Modell von Alfa Romeo handelt, könnte die Leistung über die 155 PS des 1.2 Benziners hinausgehen.

Das Gleiche gilt für den elektrischen Alfa Romeo Brennero, für den die 100 kW (136 PS) der konzerneigenen Elektroautos möglicherweise nicht ausreichen. Nicht zuletzt, weil die sportliche DNA zwar respektiert werden muss, aber auch Mini im Fadenkreuz steht, wo man ebenfalls an der Einführung eines SUV/Crossover arbeitet, der kleiner als der Countryman ist. Und wer weiß, vielleicht kommt ja auch eine Quadrifoglio-Version des Brennero.

Mehr von Alfa Romeo:

Alfa Romeo Giulia Facelift (2023) zeigt Detail-Änderungen

Der Alfa Romeo Brennero wird voraussichtlich im Jahr 2023 vorgestellt, zunächst nur mit Benzin- und Dieselmotoren, während die Elektroversion bis 2024 warten muss. Natürlich ist es noch zu früh, um über die Preise zu sprechen, aber wir können davon ausgehen, dass sie bei etwa 25.000 Euro beginnen und damit über denen des Peugeot 2008 liegen, um den Premiumcharakter zu unterstreichen.

Neueste Kommentare