powered by Motorsport.com
  • 09.09.2021 · 10:41

  • von Stefan Wagner

680-PS-Sportler zeigt Hyundais Brennstoffzellen-Zukunft

Angeführt von einem neuen Sportwagen erläutert Hyundai seine ambitionierte Wasserstoff-Strategie, die auch den Nutzfahrzeug-Markt revolutionieren soll

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Hyundai hat seinen ambitionierten Plan erläutert, mit dem man Wasserstoff in den nächsten beiden Jahrzehnten als kraftvolle und nachhaltige Energiequelle für die Automobilindustrie etablieren möchte. Die Südkoreaner gehen davon aus, dass sie Brennstoffzellen-Fahrzeuge bis 2030 zum gleichen Preis anbieten können wie vergleichbare batterieelektrische Autos. Während seines Hydrogen Wave Online Events enthüllte Hyundai auch die Studie Vision FK.

hbu

Hyundai-Studien zum Thema Brennstoffzelle Zoom

Dabei handelt es sich um einen zweitürigen, hinterradgetriebenen Sportwagen, der einen 500 kW (680 PS) starken Wasserstoff-Antrieb an Bord hat. Hyundai zufolge sprintet das Concept Car in weniger als vier Sekunden von 0-100 km/h. Die Reichweite soll bei 600 Kilometer liegen.

Weitere Informationen zu ihrem Brennstoffzellen-Sportler wollen die Koreaner aktuell noch nicht mit uns teilen. Aber man hat noch weitere interessante Konzepte in der Hinterhand. Eine "Trailer-Drohne" namens e-Bogie etwa. Dabei handelt es sich um ein autonom fahrendes Zugfahrzeug für schwere Lkw-Auflieger.

Es verfügt über ein modulares Wasserstoff-Tank-System und soll je nach Ausrüstung mit einem Tank mehr als 1.000 Kilometer weit kommen. Weitere Besonderheit: Es können auch zwei e-Bogies zusammenarbeiten (einer vorne und einer hinten), um einen schweren Auflieger zu tragen.

Der gesamte Personen- und Güterverkehr von Südkorea soll künftig auf Wasserstoff als Energieträger umgerüstet werden. In Europa will man den Markt für Nutzfahrzeuge umkrempeln. Derzeit umfasst er 400.000 Neufahrzeuge pro Jahr.


Fotostrecke: 680-PS-Sportler zeigt Hyundais Brennstoffzellen-Zukunft

Im Markt für leichte Nutzfahrzeuge, der Ende des Jahrzehnts etwa sieben Millionen Fahrzeuge umfassen soll, will Hyundai ab 2030 ein fünf bis sieben Meter langes Purpose Built Vehicle (PBV) anbieten. Bis 2028 möchte man Wasserstoff- oder batterieelektrische Antriebe für alle Nutzfahrzeuge im Programm haben.

Was geht noch in Sachen Wasserstoff?
Toyota Mirai (2021): Alles zur zweiten Generation der Wasserstoff-Limousine
BMW iX5 Hydrogen: Neue Infos zum Brennstoffzellen-SUV

Bis 2040 soll der Wasserstoff-Antrieb dann auch auf Sportwagen, urbane Luftfahrzeuge, Roboter, Flugzeuge und große Schiffe angewendet werden, so die Vision von Hyundai.

Um die ambitionierten Ziele zu erreichen, will der Hersteller 2023 die nächste Generation seiner Brennstoffzellen-Systeme auf den Markt bringen. Zwei Varianten - mit 100 und mit 200 kW - sind geplant. Bei der 100-kW-Variante sollen die Kosten um die Hälfte sinken, der Bauraum um 30 Prozent reduziert werden und die Leistung steigen. Die 200-kW-Version, die für Nutzfahrzeuge vorgesehen ist, soll genauso groß sein wie der heutige System des Brennstoffzellen-SUVs Nexo.

Neueste Kommentare