powered by Motorsport.com

Aston Martin in Fuji: Ein Auto weniger

(Motorsport-Total.com) - Aston Martin richtet den Blick nach dem WEC-Lauf in Austin bereits auf 2014. Die Briten wollen mit mindestens einem Auto an der neuen amerikanischen United Sports Car Championship (USCC) teilnehmen. Vor diesem Hintergrund reduziert man das Engagement bei den verbleibenden WEC-Rennen in Fuji, Schanghai und Bahrain um einen GTE-Vantage. "Ein Auto bleibt in den USA, wo wir im November in Daytona und Sebring testen werden", sagt Teamchef John Gaw gegenüber 'Autosport'.

Aston Martin bereitet sich intensiv auf das erste Rennen der USCC im Januar in Daytona vor. "Wir würden gern mit zwei Autos in Daytona fahren, sicher ist aber eines. Die USA sind der zweitwichtigste Markt für Aston Martin", erklärt Gaw. Wie die zwei GTE-Pro-Autos in den kommenden WEC-Rennen besetzt sein werden, ist derzeit noch unklar. "Alle Zusammenstellungen sind denkbar", sagt der Teamboss, der nicht einmal ausschließt, dass man die Titelkandidaten Stefan Mücke und Darren Turner aussetzen lässt.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Neueste Diskussions-Themen

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Folgen Sie uns!