powered by Motorsport.com

WSBK Barcelona Lauf 2: Ducati-Werksduo vorn, Philipp Öttl in den Top 7!

Ducati-Pilot Alvaro Bautista gewinnt bei der Superbike-WM in Barcelona auch das zweite Hauptrennen und macht viele Punkte auf seine WM-Rivalen gut

(Motorsport-Total.com) - Ducati-Werkspilot Alvaro Bautista hat bei der Superbike-WM in Barcelona das zweite Hauptrennen gewonnen. Bautista behauptete sich vom Start weg an der Spitze und kontrollierte das Rennen bis zur Zieldurchfahrt. Teamkollege Michael Rinaldi wurde Zweiter, Toprak Razgatlioglu (Yamaha) komplettierte das Podium (zum Rennergebnis).

Alvaro Bautista

Alvaro Bautista gewann beim Heimspiel in Barcelona alle drei Rennen Zoom

Durch den Sieg im Superpole-Rennen am Vormittag ging Bautista von der Pole ins finale Rennen. Die beiden Werks-Kawasakis von Jonathan Rea und Alex Lowes komplettierten die erste Startreihe. Weltmeister Razgatlioglu startete von der vierten Position aus Reihe zwei. Philipp Öttl (GoEleven-Ducati) stand ebenfalls in der zweiten Startreihe.

Den Sprint zur ersten Kurve entschied Bautista für sich. Ducati-Teamkollege Rinaldi übernahm die zweite Position vor Rea und Razgatlioglu. Öttl verlor in der ersten Runde einige Positionen und kam als Neunter über den Zielstrich.

Lowes war das erste Sturzopfer des Rennens. In Kurve 10 verlor der Brite die Kontrolle über seine Kawasaki. Und auch für BMW-Pilot Scott Redding war das Rennen zeitig vorbei. Der ehemalige Vize-Weltmeister kam wie in Lauf eins am Vortag zu Sturz und musste ins Medical Center eingeliefert werden.

Alvaro Bautista setzt sich problemlos ab

Bautista hatte bereits eine Sekunde Vorsprung nach der zweiten Runde. Dahinter wurde in einer großen Gruppe um Platz zwei gekämpft. Rinaldi musste die Angriffe von Rea abwehren. Bassani fuhr auf Position vier vor Razgatlioglu. In Runde drei übernahm Bassani die dritte Position von Rea. Somit lagen drei Ducatis vorn.


Fotos: Superbike-WM in Barcelona (Spanien) 2022


Durch die Zweikämpfe in der Verfolgergruppe konnte sich Bautista problemlos absetzen. Nach vier Runden hatte der Spanier bereits knapp zwei Sekunden Vorsprung. Yamaha-Werkspilot Andrea Locatelli kam wie bereits im Superpole-Rennen in Kurve 10 zu Sturz und war aus dem Rennen.

Drei Ducatis auf den drei ersten Positionen

In Runde sieben schon sich Bassani an Ducati-Markenkollege Rinaldi vorbei und übernahm die zweite Position. Rea beobachtete das Duell von Position vier aus. Razgatlioglu fuhr auf Position fünf und hielt sich zurück, um seine Reifen zu schonen. Hinter den Top 5 klaffte eine Lücke von knapp zwei Sekunden zu den beiden Werks-Hondas von Xavi Vierge und Iker Lecuona. Philipp Öttl fuhr auf der achten Position.

Zur Halbzeit des Rennens wechselten die Positionen in der Verfolgergruppe. Rea attackierte Rinaldi, der auf der Geraden konterte und später Bassani attackierte. Wenig später machte Rea einen Fehler und kam in Kurve 1 von der Linie ab. Razgatlioglu übernahm kampflos die vierte Position.

Yamaha-Pilot Garrett Gerloff schied neun Runden vor Rennende durch einen Sturz aus. Am Vortag stand der US-Amerikaner auf dem Podium, doch bereits im Sprintrennen am Vormittag lief es nicht nach Plan.

Philipp Öttl zieht an Iker Lecuona vorbei

Philipp Öttl lief acht Runden vor Rennende auf die beiden Werks-Hondas auf, die das Tempo nicht mehr halten konnten. Öttl zog an Lecuona vorbei und war damit Siebter.

Philipp Öttl

WSBK-Rookie Philipp Öttl zeigte erneut ein starkes Rennen Zoom

Ducati-Markenkollege Bassani machte einen kleinen Fehler und verlor dadurch zwei Positionen. Rea nutzte die Chance und zog auch noch an Razgatlioglu vorbei und übernahm die dritte Position. Durch die Positionswechsel konnte sich Rinaldi auf Position zwei etwas absetzen.

Jonathan Rea kommt von der Linie ab

Fünf Runden vor Rennende verlor Rea viel Zeit im dritten Sektor, als er von der Linie abkam und auf den grünen Bereich ausweichen musste. Der Rekord-Champion verlor die dritte Position an Razgatlioglu und musste sich erneut mit Bassani duellieren.

Bautista hatte sich an der Spitze bereits mit neun Sekunden vom Feld abgesetzt. Rinaldi verteidigte die zweite Position gegen Razgatlioglu. Rea war Vierter vor Bassani. Der Sieg von Bautista wurde in der letzten Runde nicht gefährdet.

Perfektes Wochenende für Alvaro Bautista

Nach den Siegen in Lauf eins und um Sprintrennen entschied Bautista auch das finale Rennen für sich und hatte knapp zehn Sekunden Vorsprung auf Teamkollege Rinaldi herausgefahren. Razgatlioglu konnte in der letzten Runde keinen Angriff starten und wurde Dritter.

Rea kam nach seinem Fehler nicht über Platz vier hinaus. Bassani wurde Fünfter und damit bester Privatfahrer. Vierge brachte Honda in die Top 6. Öttl zeigte mit Platz sieben eines seiner besten WSBK-Rennen. Lecuona wurde als Achter gewertet.

Loris Baz (Bonovo-BMW) war als Neunter bester der vier BMW-Piloten. Roberto Tamburini (Motoxracing-Yamaha) komplettierte die Top 10. Luca Bernardi (Barni-Ducati), Lucas Mahias (Puccetti-Kawasaki), Michael van der Mark (BMW), Eugene Laverty (Bonovo-BMW) und Kohta Nozane (GRT-Yamaha) vervollständigten die Punkteränge.

Die WSBK-Saison 2022 wird in zwei Wochen in Portimao (Portugal) fortgesetzt.

Neueste Kommentare

Folgen Sie uns!

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!