powered by Motorsport.com

Haga: "Monza zählt nicht zu meinen Lieblingsstrecken"

Die Yamaha-Italia-Superbike-Asse Noriyuki Haga und Troy Corser sprechen vor dem Meeting im königlichen Park von Monza

(Motorsport-Total.com) - Noriyuki Haga kommt als Dritter der WM-Tabelle zum Meeting in Monza. "Obwohl Monza das Heimrennen für unser Team ist, kann ich nicht behaupten, dass Monza zu meinen Lieblingspisten zählt", gesteht Haga. Zur Erklärung: Das Team-Yamaha-Italia ist in Germo di Lesmo, unweit der Rennstrecke von Monza beheimatet.

Noriyuki Haga

Yamaha-Italia-Ass Nori Haga: "Monza ist keine Fahrerstrecke"

"Die Strecke hat eine lange zielgerade und nicht viele Kurven", weiß Haga. "so gesehen ist Monza mehr eine Motor- als eine Fahrerstrecke. "Nach der Enttäuschung mit dem Ausfall im zweiten Rennen von Assen muss die Show nun weitergehen." Haga holte sich im Vorjahr die Plätze drei und vier. #w1#

Troy Corser hat gute Erinnerungen an Monza. Im Jahr 2006 preschte der Australier auf die Ränge zwei und drei und fuhr in der Superpole-Session einen neuen Superpole-Streckenrekord. "Ich habe mich zuletzt noch von einem Sporttherapeuten untersuchen lassen und er konnte keine gröberen Verletzungen feststellen", berichtet Corser, der in Assen im ersten Lauf gestürzt war.