powered by Motorsport.com

Rossi: "Es wird eine aufregende Weltmeisterschaft"

Valentino Rossi im Exklusivinterview über den erfolgreichen Sepang-Test, seine schärfsten WM-Gegner und die weitere Planung seiner Karriere

(Motorsport-Total.com) - Valentino Rossi hat zwar seit 2005 keinen WM-Titel mehr gewonnen, aber als siebenfacher Motorrad-Champion ist er natürlich trotzdem weiterhin der Superstar der Szene. In Casey Stoner und Dani Pedrosa scheint er nun aber fast gleichwertige Gegner gefunden zu haben, so dass auch die bevorstehende MotoGP-Saison spannend werden sollte.

Valentino Rossi

Valentino Rossi möchte 2008 erstmals seit 2005 wieder Weltmeister werden

Am Rande der Testfahrten in Jerez de la Frontera nahm sich Rossi Zeit für ein Interview mit 'Motorsport-Total.com'. Unter anderem ging er dabei auf den erfolgreichen Sepang-Test, seine schärfsten WM-Gegner und die weitere Planung seiner Karriere ein, auch wenn er mit seinen Aussagen so kurz vor Saisonbeginn sehr zurückhaltend war. Zumindest eines wurde aber klar: Seit dem Wechsel auf Bridgestone-Reifen geht es sukzessive bergauf.#w1#

Mit Bridgestone läuft es immer besser

Frage: "Valentino, der Februar-Test in Sepang schien eine Wende zum Guten für dich zu sein, die Pace war wirklich gut. Lag das daran, dass du mit den Bridgestone-Reifen besser zurechtkommst, lag es am Motorrad? Warum schien gerade Sepang so ein Wendepunkt zu sein?"
Valentino Rossi: "Natürlich werden wir immer besser, je mehr Zeit wir haben, um die Bridgestone-Reifen und die Art und Weise, wie sie mit dem Motorrad zusammenspielen, zu verstehen. Es war eigentlich nicht unbedingt ein Wendepunkt, wie du sagst, sondern wir haben uns seit November kontinuierlich gesteigert. Bei jedem Test haben wir etwas über das Motorrad dazugelernt, über die Reifen - und mir wird immer klarer, wie ich das Maximum aus unserem Paket herausholen kann."

"Natürlich halte ich Stoner und Pedrosa für meine Hauptkonkurrenten." Valentino Rossi

Frage: "Die Ducati scheint wieder sehr stark zu sein, Honda hat einen soliden Job gemacht und Yamaha möchte sich auch verbessern. 2008 könnte eine interessante Weltmeisterschaft werden. Wer werden deine Hauptkonkurrenten sein?"
Rossi: "Ich denke, dass es eine sehr interessante und aufregende Weltmeisterschaft mit vielen engen Rivalen wird. Natürlich halte ich Stoner und Pedrosa für meine Hauptkonkurrenten, aber ich glaube, dass andere auch sehr nahe dran sein und sehr schnell sein werden. Warten wir mal ab!"

Frage: "Wie kommst du mit Jorge Lorenzo aus und wirst du zu ihm wegen der Trennung der Box ein anderes Verhältnis haben als zu anderen Teamkollegen?"
Rossi: "Wir kommen gut miteinander aus, haben ein professionelles Verhältnis zueinander. Natürlich ist es anders als früher, weil wir separate Garagen haben. Insofern teile ich mit ihm nicht so viele Informationen wie früher mit Colin (Edwards; Anm. d. Red.)."

Frage: "Du wünschst dir eine Reduktion der elektronischen Fahrhilfen. Shinya Nakano hat nun gesagt, dass das zu mehr Highsidern führen könnte. Stimmst du zu und glaubst du, dass die Fahrhilfen in Zukunft reduziert werden?"
Rossi: "Ich stimme dem nicht unbedingt zu, aber natürlich muss Sicherheit unsere oberste Priorität bleiben. Ich würde gerne weniger Fahrhilfen sehen, damit der Fahrer wieder mehr bewegen kann, aber im Moment weiß ich nicht, ob das auch wirklich passieren wird."

Wie stark wäre Stoner ohne Traktionskontrolle?

Frage: "Casey Stoner kommt perfekt mit der Traktionskontrolle aus, ein Routinier wie Loris Capirossi weniger. Könnte eine Reduktion der Fahrhilfen dazu führen, dass Leute wie Capirossi und du wieder die Oberhand über Stoner und Co. gewinnen würden?"
Rossi: "So etwas zu sagen, würde etwas von den Erfolgen und vom Talent von Leuten wie Stoner wegnehmen, denn man muss ganz klar sagen, dass diese Jungs auch ohne Fahrhilfen verdammt schnell wären. Ich glaube nur, dass die Voraussetzungen ohne Traktionskontrolle wieder ausgeglichener und die Rennen deutlich spannender wären."

"Ich habe schon oft gesagt, dass ich meine Karriere grundsätzlich bei Yamaha beenden möchte." Valentino Rossi

Frage: "Dein Yamaha-Vertrag läuft am Jahresende aus. Wirst du über einen Wechsel zu einem anderen Hersteller nachdenken, falls du wieder nicht Weltmeister werden solltest?"
Rossi: "Im Moment bin ich Yamaha-Fahrer. Wir haben diese Saison noch nicht einmal begonnen, also will ich über die nächste noch gar nicht nachdenken. Ich habe schon oft gesagt, dass ich meine Karriere grundsätzlich bei Yamaha beenden möchte. Hoffentlich wird das der Fall sein!"

Frage: "In der Superbike-Weltmeisterschaft gibt es interessante Entwicklungen, neue Fahrer, bald auch neue Werke wie BMW und KTM. Wäre das eine Option für dich?"
Rossi: "Ich verfolge die Superbikes zwar, aber ich wünsche mir, meine Karriere auf zwei Rädern in der MotoGP zu beenden. Die MotoGP ist die Königsklasse, weil hier die besten Fahrer sind, die besten Motorräder und die besten Reifen. Die Technologie ist jedes Jahr anders, weil wir Jahr für Jahr an die Grenzen gehen."

Frage: "Kannst du noch einmal bestätigen, dass deine Formel-1-Pläne definitiv ad acta gelegt sind? Und würde es dich interessieren, nur aus Spaß mal wieder für Ferrari zu testen?"
Rossi: "Natürlich macht es immer Spaß, dieses Auto zu fahren, aber ich denke jetzt natürlich nicht mehr über eine Rennfahrerkarriere in der Formel 1 nach."

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Anzeige

Motorsport-Total Business Club