powered by Motorsport.com

Neustart bei Aprilia: "Kennen unser Level"

Aprilia beginnt die neue MotoGP-Saison mit zwei neuen Fahrern und einer überarbeiteten RS-GP - Mehr Grip bei der Beschleunigung weiterhin im Fokus

(Motorsport-Total.com) - Aprilia startet die MotoGP-Saison 2017 ähnlich wie Suzuki mit zwei neuen Fahrern. Aleix Espargaro und Sam Lowes ersetzen Alvaro Bautista, der zu Aspar gewechselt ist, und Stefan Bradl, der nun in der Superbike-WM sein Glück versucht. Mit Espargaro hat Aprilia einen erfahrenen Mann engagiert, der zuletzt zwei Jahre Suzuki-Werksfahrer war. Lowes steigt von der Moto2-Klasse auf und war bei den Wintertests der langsamste Rookie.

Aleix Espargaro

Aleix Espargaro ist im Gresini-Aprilia-Team derzeit die Messlatte Zoom

Dass Aprilia auch in der dritten Saison keine Rolle im Spitzenfeld spielen wird, ist der Mannschaft klar. Über den Winter wurde die RS-GP vor allem beim Motor und Chassis weiterentwickelt. Weiterhin forderte Espargaro mehr Leistung. Trotzdem ist Aprilia-Motorsportchef Romano Albesiano mit der Weiterentwicklung zufrieden. Das Ziel für die neue Saison heißt, dass sich die RS-GP in den Top 10 etablieren soll.

"Wir sind für das erste Rennen zuversichtlich und kennen unser Level", meint Albesiano vor dem ersten Rennwochenende in Katar. "Die Vorbereitungen sind sehr gut gelaufen. Wir konnten die RS-GP in mehreren Punkten verbessern. Die Tests haben das bestätigt. Das Motorrad ist gut ausbalanciert und erlaubt es den Fahrern mit neuen Reifen, aber auch über die Renndistanz schnell zu sein. Vor dem Rennen müssen wir noch einige Details feintunen. Vor allem brauchen wir bei der Beschleunigung mehr Grip. Ich bin aber mit der technischen Basis zufrieden, mit der wir in Katar starten."

Espargaro meinte bereits im Vorfeld, dass für ihn die entscheidende Frage lautet, wie sich Aprilia im Laufe der Saison weiterentwickeln wird. "Endlich beginnt die Saison. Wir haben uns gut für das erste Rennen vorbereitet", sagt der Spanier. "Wir haben bei den Tests viele Veränderungen vorgenommen und ich bin mit dem erreichten Level zufrieden. Hier in Katar war ich bei allen Bedingungen schnell. Ich habe im Sattel ein gutes Gefühl. Aber wir müssen weiterarbeiten und können noch einige Aspekte verbessern."

Sein bestes Resultat beim Flutlichtrennen war der vierte Platz im Jahr 2014. Damals saß Espargaro auf der Forward-Yamaha. Teamkollege Lowes steht vor seinem ersten MotoGP-Rennen. Der Brite hatte bei den Wintertests einen schwierigen Einstand, er wurde aber konstant schneller. Vor allem beim Test in Katar zeigte sich ein Aufwärtstrend, als er mit der 2017er RS-GP arbeiten konnte. Sein Ziel lautet, in der Gruppe dabei zu sein, die um die letzten WM-Punkte kämpft.

"Ich freue mich auf die neue Saison. Das Team und ich haben uns im Winter gut vorbereitet und meine Herangehensweise an diese neue Klasse richtig geplant", sagt Lowes über seine Vorbereitungen. "Wie ich bereits gesagt habe, gefällt mir der Losail Circuit und ich bin zuversichtlich, dass ich meine Zeiten vom Test verbessern kann. Ich möchte allen für die Unterstützung danken. Jetzt geht es darum, es auf der Strecke umzusetzen."

Motorsport-Total Business Club

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige