• 04.10.2011 15:01

Motorrad-WM auf dem Sachsenring scheint gesichert

Neues vom Sachsenring: Anscheinend bemühen sich die Veranstalter nun doch wieder um die MotoGP und eine deutsche Veranstaltung im Kalender

(Motorsport-Total.com/SID) - Die Zukunft des einzigen deutschen Laufs zur Motorrad-WM auf dem Sachsenring scheint gesichert. Nach einem Bericht des Fachmagazins 'Speedweek' hat der bisherige Ausrichter ADAC Sachen eine Kehrtwende vollzogen und sich erneut um die Ausrichtung des Rennens beworben. Auf Anfrage des 'SID' wollte der ADAC Sachsen am Dienstag keine Stellungnahme abgeben.

Titel-Bild zur News: Daniel Pedrosa

Daniel Pedrosa und die MotoGP fahren vielleicht auch 2012 am Sachsenring

Mitte September hatte der ADAC Sachsen mit seiner Ankündigung, das Rennen 2012 wegen finanzieller Bedenken nicht mehr auszurichten, eine Welle der Bestürzung ausgelöst. Sowohl die Politik als auch Fahrer und Fans hatten sich für eine weitere Auflage des mit über 200.000 Besuchern publikumsstarken Rennens in Hohenstein-Ernstthal ausgesprochen.

Zuletzt war auch eine Bewerbung durch die in kommunaler Hand befindliche Sachsenring Rennstrecken-Management Gesellschaft (SRM) im Gespräch. Diese Maßnahme sollte verhindern, dass der Region die geschätzten über 20 Millionen Euro Einnahmen am Rennwochenende verloren gehen.

"Wir haben auch gehört, dass der ADAC nachgerechnet hat und sich wieder als Ausrichter bewerben will", sagt Erich Homilius, Bürgermeister von Hohenstein-Ernstthal, gegenüber 'Speedweek'. "Wenn der ADAC Sachsen selbst wieder veranstalten und das finanzielle Risiko tragen will, ist unser Ziel erreicht."

Für die Ausrichtung des WM-Laufes hat sich auch der Lausitzring angeboten - allerdings erst auf Bitten des ADAC München, der 2012 auf jeden Fall einen deutschen Lauf im Rennkalender haben möchte.

Folgen Sie uns!