powered by Motorsport.com

MotoGP 2024: KTM präsentiert die Farben für Brad Binder und Jack Miller

In der achten MotoGP-Saison will KTM den nächsten Schritt machen und regelmäßig um Siege kämpfen - Umfangreiche technische Entwicklung bei den Wintertests

(Motorsport-Total.com) - KTM steht vor der achten Saison in der Königsklasse MotoGP. Fünf Grand-Prix-Siege konnte die österreichische Marke bisher feiern. Im vergangenen Jahr schloss KTM die Herstellerwertung mit 373 WM-Punkten auf dem zweiten Platz ab. Aber die Lücke zu Ducati war groß, denn die Weltmeister aus Italien sammelten ganze 700 Zähler.

Titel-Bild zur News: Jack Miller, Brad Binder

Jack Miller und Brad Binder sind bereit für die MotoGP-Saison 2024 Zoom

In der vergangenen Saison gelang KTM auch kein Grand-Prix-Sieg. Brad Binder konnte am Samstag zwei Sprints gewinnen. Das Jahr beendete der Südafrikaner mit fünf Podestplätzen als WM-Vierter. Jack Miller war am Sonntag einmal als Dritter bei der Siegerehrung dabei.

Für die Saison 2024 will KTM den nächsten Schritt machen und Ducati herausfordern. Beim Wintertest in Malaysia gab es ein umfassendes Testprogramm. Nachdem die Testfahrer Dani Pedrosa und Pol Espargaro drei Tage getestet hatten, waren die Werksfahrer an der Reihe.

"Es ging viel um die Aerodynamik und den Motor, denn diese müssen homologiert werden", sagt Technikmanager Sebastian Risse. Es gab ein weiterentwickeltes Carbon-Chassis, andere mechanische Komponenten, einen neuen (kurzen) Auspuff und verschiedene Verkleidungen.

"Um ehrlich zu sein, wäre es einfacher mich zu fragen, was wir am Motorrad nicht angefasst haben", lacht Risse. "Wir haben an fast allen Bereichen gearbeitet: Elektronik, Fahrwerkssteifigkeit, technische Lösungen und konzeptionelle Arbeit."

"Alles konzentrierte sich auf das, was wir in dieser Saison fahren können. Wir sind wirklich zufrieden mit den Fortschritten, die wir gemacht haben. Bei einigen Dingen konnten wir bereits das volle Potenzial erkennen."

"Bei anderen sehen wir das Potenzial, müssen aber noch den richtigen Kompromiss bei der Abstimmung finden." Vor dem Saisonauftakt in Katar am 10. März gibt es auf der dortigen Lusail-Strecke am 19. und 20. Februar noch zwei Testtage.

Brad Binder

KTM hat die RC16 in allen Bereichen weiterentwickelt Zoom

Wo KTM in der Hackordnung steht, war nach dem Sepang-Test schwierig zu beurteilen. Aber laut dem Gefühl der Fahrer wurden Fortschritte erzielt. Es gilt noch, das Gesamtpaket für das erste Rennen zu schnüren.

"Ich habe das Gefühl, dass das Paket jetzt sehr komplett ist und wir alle richtigen Leute auf den richtigen Positionen haben", sagt Motorsportchef Pit Beirer. "Wir hatten diese MotoGP-Siege und haben in der vergangenen Saison viel erreicht."

"Aber unser großes Ziel, unser großer Traum ist es, um die Weltmeisterschaft zu fahren und ich glaube, dass wir 2024 dazu bereit sind. Ich denke, dass wir gut vorbereitet sind." KTM will den nächsten Schritt machen.

Binder hat schon im vergangenen Jahr seinen Vertrag mit KTM langfristig verlängert. Er hat sich bis Ende 2026 gebunden. Das ultimative Ziel lautet Weltmeistertitel. "Ich habe keinen Zweifel daran, dass wir besser abschneiden werden als Platz vier", sagt der Südafrikaner.

"Die vergangene Saison war phasenweise großartig und in anderen Momenten schwierig. Ich hatte das Gefühl, dass wir mehr in der Tasche hatten. Das Einzige, was noch bleibt, ist zu versuchen, den Job in der MotoGP zu beenden."

KTM 2024

Seit 2017 ist KTM in der Königsklasse MotoGP vertreten Zoom

Miller geht in seine zweite Saison mit KTM. Mit WM-Platz elf blieb der Australier im Vorjahr hinter den Erwartungen. Aber er brachte viel Erfahrung und Feedback zum Team, vor allem im Bereich Elektronik. Miller wird deshalb von den Ingenieuren sehr geschätzt.

"Wenn man bei KTM etwas findet oder einen Weg findet - neue Ideen, bessere Ideen und Strategien - dann setzt man alles daran, sie so schnell wie möglich auf die Strecke zu bringen. Ich konnte nicht alle Wünsche erfüllen, die ich 2023 haben wollte. Für 2024 habe ich eine ganz neue Liste mit Wünschen."

Der Vertrag mit Miller läuft mit Saisonende aus. Vor dem Saisonstart hat sich KTM noch nicht zu den künftigen Plänen geäußert. Im Satellitenteam Tech3, das die Marke GasGas bewirbt, gehen Augusto Fernandez und Moto2-Weltmeister Pedro Acosta an den Start.

Folgen Sie uns!

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt