powered by Motorsport.com

Ducati auch 2024 allen voraus? Das sagt Teammanager Tardozzi

Ducati-Teammanager Davide Tardozzi zieht nach dem Sepang-Test ein zufriedenes Fazit, warnt aber dennoch vor der Konkurrenz seitens KTM und auch Yamaha

(Motorsport-Total.com) - Ducati geht mit breiter Brust in die neue MotoGP-Saison. Francesco Bagnaia toppte den Test in Sepang mit einem neuen inoffiziellen Streckenrekord, wobei es sich bei seinen unmittelbaren Verfolgern um drei Markenkollegen handelte.

Titel-Bild zur News: Francesco Bagnaia

Wird der Kampf um den Titel auch 2024 eine Ducati-Angelegenheit? Zoom

Der italienische Hersteller ist also auch 2024 das Maß der Dinge - zumindest vorerst. Denn Teammanager Davide Tardozzi warnt: "Vor dem ersten Rennen ist es schwer zu sagen, wer es auf das Podium schaffen und wer letztlich um den Titel kämpfen wird."

"Ich denke, es gibt mindestens zwölf Fahrer, die aufs Podest fahren können, und vier oder fünf Fahrer, die um den Titel kämpfen können. Es ist ein enges Wettbewerbsfeld."

"Die Konkurrenten von Ducati sind stark und über den Winter gewachsen. Wir konnten den Fortschritt von KTM sehen, und wir sind sicher, dass sich Yamaha schnell verbessern wird - mit einem Topfahrer wie Fabio werden sie konkurrenzfähig sein. Das ist gut für die Fans", blickt der Italiener auf die Saison voraus.

Mit der GP24 sieht Tardozzi Ducati dennoch gut gerüstet. "Nach drei Monaten Pause mit dem neuen Motorrad direkt unter dem Pole-Rekord des vergangenen Jahres zu liegen, ist großartig. Hinzu kommt, dass wir mit dem Desmosedici GP24 die ersten drei Plätze für uns beansprucht haben", betont er.

"Das ist ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis. Die Ingenieure rund um Gigi (Dall'Igna; Anm. d. R.) haben über den Winter sehr gute Arbeit geleistet. Das Paket scheint für alle Fahrer zu funktionieren. Deshalb sind wir sehr glücklich", so Tardozzi.


Fotos: MotoGP 2024: Vorsaisontest in Malaysia


Dabei hat auch Ducati - wie der Rest der Konkurrenz - in allen Bereichen nachgerüstet: "Wir haben einen neuen Motor, eine neue Aerodynamik, einen neuen Auspuff."

"Den Test begannen wir mit dem 2023er-Motorrad, damit die Fahrer erst einmal wieder ein Gefühl bekommen, sind dann aber gleich zum 2024er-Modell übergangen und haben die neuen Teile nach und nach eingeführt. Alle drei Fahrer waren zufrieden."

"Wir haben jetzt ein gutes Paket, um es in Katar noch einmal zu testen und das Setting zu finalisieren", sagt Tardozzi. Am 19. und 20. Februar steht für das MotoGP-Feld der letzte Test vor dem Saisonauftakt 2024 an. Beides findet in Katar statt.

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Folge uns auf Twitter

Folgen Sie uns!

Anzeige