powered by Motorsport.com

Melissa Paris: "Gefühl wie in einer F16"

(Motorsport-Total.com) - Melissa Paris kam in dieser Woche in Valencia in den Genuss, die Yamaha M1 des Tech-3-Teams, welche am Wochenende zuvor anlässlich des MotoGP-Saisonfinales noch von ihrem Ehemann Josh Hayes gesteuert wurde, zu testen. Nach 18 Runden auf der 800er-Maschine zeigt sich die 28-jährige US-Amerikanerin, die normalerweise in der Sportbike-Klasse der AMA an den Start geht, überwältigt.

"Das war einfach unglaublich. Die M1 ist so ein cooles Bike und völlig anders als alles, das ich bisher gefahren habe", so Paris gegenüber 'SpeedTV'. "Ich hatte mir vorgestellt, dass es in etwa so sein würde wie eine Fahrt auf dem Superbike von Josh. Doch weit gefehlt: Die Bremsen sind phänomenal und die Reifen bieten unglaublich viel Grip. Ich konnte gar nicht glauben, wie weit man sich mit diesem Bike in die Kurve legen kann. Dabei ist mir völlig klar, dass ich noch längst nicht die Schräglagen probiert habe, wie sie die Profis vollführen. Am ehesten lässt sich die Fahrt auf diesem Bike wohl mit meinem Flug in einer F16 vergleichen, den ich vor einigen Jahren absolvieren durfte. Das war das gleiche Gefühl."