powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Tracy und Penske wiedervereint!

Paul Tracy und Jay Penske bestreiten 2011 fünf gemeinsame IndyCar-Rennen: Das Team heißt nun Dragon Racing und wird in Long Beach am Start sein

(Motorsport-Total.com) - Es ist ein Zusammenschluss zweier ganz großer IndyCar-Namen. Paul Tracy und Penske machen in der Saison 2011 gemeinsame Sache. Allerdings nicht Roger Penske, sondern sein jüngster Sohn Jay, der das eigentlich stillgelegte de Ferran/Dragon Team tatsächlich wiederaufleben lässt. Der neue Name lautet Dragon Racing und IndyCar-Haudegen Tracy wird mindestens fünf Rennen fahren.

Paul Tracy

Paul Tracy ist zurück und macht gemeinsame Sache mit Jay Penske Zoom

Nach Luczo/Dragon und de Ferran/Dragon ist dies nun bereits der dritte offizielle Name der "kleinen" Penske-Mannschaft in den vergangenen vier Jahren. Neu ist auch, dass Teambesitzer Jay Penske jetzt keine Teilhaber mehr hat. Für Tracy wiederum ist es eine Wiedervereinigung mit der Penske-Familie, nachdem der Kanadier zwischen 1991 und 1997 zehn IndyCar-Siege für Roger Penske herausfuhr.

Und es ist natürlich eine 180-Grad-Wendung, nachdem Gil de Ferran erst vor wenigen Wochen verkündete, dass das Team mangels ausreichender Finanzen zusperren würde. Kurz nach dieser Stilllegung besuchte Penske Jr. Tracy in Las Vegas. "Ich habe ihn gefragt, was sein Vater davon halten würde, dass wir gemeinsame Sache machen", schilderte Tracy gegenüber 'SpeedTV'. "Roger sagte: 'Großartig. Zwei Jungs, die mir in meinem Leben die größten Sorgen bereitet haben, arbeiten nun zusammen.'"

Penske Jr. war nicht einverstanden mit der de-Ferran-Entscheidung: "Wir konnten keine volle Saison zusammen stellen, aber ich war nicht dazu bereit, einfach aufzugeben. Ich möchte für eine lange Zeit in dieser Serie sein und ein Meisterteam aufbauen." Tracy macht am 17.4. in Long Beach den Anfang dazu, dann folgen Texas, seine beiden Heimrennen in Toronto und Edmonton, sowie Sonoma. Zusätzlich fährt der 42-Jährige beim Indy 500 für Dreyer & Reinbold Racing.

"Wir haben aber noch Spielraum für ein paar weitere Rennen", betont Tracy in seiner Kolumne auf 'Racer.com'. "Wir müssen nur noch Sponsoren finden." Milwaukee, Loudon, Baltimore und natürlich das Saisonfinale in Las Vegas stehen auf seiner To-Do-Liste ganz oben. "Ich gehe ohne jede Erwartung in die Saison. Wir testen nicht, aber in einem Straßenrennen wie Long Beach kann alles passieren." Dreimal hat Tracy den IndyCar-Klassiker von Long Beach gewinnen können, darunter natürlich das Rennen 1993 für Roger Penske.

Sein Ingenieur wird Eric Zeto sein, den er aus gemeinsamen Tagen bei Forsythe genauso kennt, wie viele langjährige Crewmitglieder aus Penske-Reihen. "Wir wissen alle, was zu tun ist", ist sich Tracy sicher. "Wir fahren unter dem Penske-Schirm, das ist für mich schon so etwas wie ein Nach-Hause-Kommen." Natürlich wird Dragon Racing versuchen, das Indy 500 mit einem anderen Piloten zu fahren. 'SpeedTV' bringt mit Sam Hornish Jr., Bruno Junqueira und Buddy Rice drei prominente Namen ins Spiel...

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - DTM
24.05. 19:25
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
25.05. 12:30
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
01.06. 19:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
02.06. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
07.06. 21:00

Aktuelle Bildergalerien

W-Series Zolder 2019
W-Series Zolder 2019

Formel 2 2019: Barcelona
Formel 2 2019: Barcelona

W-Series in Hockenheim 2019
W-Series in Hockenheim 2019

Die Formel E 2018/19: Acht Rennen, acht verschiedene Sieger!
Die Formel E 2018/19: Acht Rennen, acht verschiedene Sieger!

Formel 2 2019: Baku
Formel 2 2019: Baku

W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern
W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Twitter