powered by Motorsport.com

Die IndyCar-Woche: McLaughlin und fünf weitere Fahrer für Rennen bestätigt

Supercars-Champion Scott McLaughlin fährt 2020 sein erstes IndyCar-Rennen - Fünf weitere Piloten im Feld bestätigt - Vorsaisontest ab heute im Livestream

(Motorsport-Total.com) - Das IndyCar-Jahr 2020 nimmt derzeit gehörig Fahrt auf, wenngleich es bis zum Saisonauftakt am 15. März in St. Petersburg (Florida) noch knapp fünf Wochen hin sind. Während der vergangenen Tage wurden von drei Teams nicht weniger als sechs Piloten für ein oder mehrere Rennen bestätigt.

Scott McLaughlin

Scott McLaughlin kommt noch 2020 zu seinem IndyCar-Renndebüt mit Penske Zoom

Was von 'Motorsport-Total.com' bereits vorab angekündigt wurde, ist nun Gewissheit: Supercars-Champion Scott McLaughlin wird am 9. Mai beim Grand Prix von Indianapolis sein IndyCar-Renndebüt geben. Bei seinem Testdebüt for wenigen Wochen in Sebring hatte der Neuseeländer auf Anhieb überzeugt.

McLaughlin, der 2018 und 2019 für das DJR Team Penske den Supercars-Titel errang und 2020 auf die Jagd nach seinem dritten Titel geht, fährt beim Rundkurs-Rennen in Indianapolis einen vierten Penske-Chevrolet, der die Startnummer 2 trägt. Der Neuseeländer spricht von einer "unglaublichen Chance, gegen einige der weltweit besten Formelpiloten auf einer der berühmtesten Strecken der Welt zu fahren".

Scott McLaughlin

Parallel zum IndyCar-Debüt jagt McLaughlin 2020 seinen dritten Supercars-Titel in Folge Zoom

2018 und 2019 wurde der vierte Penske-Chevrolet beim Indianapolis-Grand-Prix jeweils von Helio Castroneves pilotiert, der dieses Auto jeweils auch beim Indy 500 fuhr. In diesem Jahr aber fährt der "Spiderman" nur das Indy 500, wobei er wie üblich mit der Startnummer 3 antritt. Die Startnummer 2, die McLaughlin beim Indianapolis-Grand-Prix trägt, ist frei geworden, weil sich Josef Newgarden als amtierender Champion für die Startnummer 1 entschieden hat.

Abgesehen vom Team Penske haben in diesen Tagen noch zwei weitere IndyCar-Teams Fahrerbekanntgaben gemacht: A.J. Foyt Racing und Carlin. So werden sich Sebastien Bourdais und Dalton Kellett die Saison im Foyt-Chevrolet mit der Startnummer 14 zusammen mit Tony Kanaan teilen. Kanaan hat kürzlich verlauten lassen, dass er im Zuge seiner IndyCar-Abschiedstour nur noch die fünf Ovalrennen im 2020er-Kalender fährt.

Bourdais übernimmt den #14 Foyt-Chevrolet für vier Rundkurs-Rennen (St. Petersburg, Birmingham, Long Beach und Portland), während Kellett dieses Auto als IndyCar-Rookie bei acht Rundkurs-Rennen (Austin, Indianapolis-Grand-Prix, Double-Header in Detroit, Elkhart Lake, Toronto, Mid-Ohio und Laguna Seca) bewegen wird.

Darüber hinaus fährt Kellett, der aus der Indy-Lights-Serie aufsteigt, das Indy 500 in einem dritten Foyt-Chevrolet. Neuer Stammfahrer im Team von A.J. Foyt ist Charlie Kimball, der im anderen Auto - dem Foyt-Chevrolet mit der Startnummer 4 - die komplette Saison bestreitet. Kimballs Verpflichtung wurde bereits vor Wochen bekanntgegeben.

Felipe Nasr

Felipe Nasr fährt für Carlin und ist einer der Rookies im IndyCar-Starterfeld 2020 Zoom

Neben A.J. Foyt Racing setzt auch Carlin in der IndyCar-Saison 2020 auf ein Programm, bei dem sich mehrere Fahrer ein Auto teilen. In diesem Fall betrifft es sogar beide Autos des Teams (Startnummer 31 und 59). Im #31 Carlin-Chevrolet wechseln sich zwei IndyCar-Rookies aus Brasilien ab: Felipe Nasr und Sergio Sette Camara.

Ex-Formel-1-Pilot Nasr fährt parallel zu seinem IndyCar-Teilzeitprogramm noch die komplette IMSA-Saison für Action Express Racing. Sette Camara hingegen kommt aus der Formel 2. Gemeinsam haben beide, dass sie in der Vergangenheit schon in diversen Nachwuchsklassen für Carlin am Start waren. Wie sich die beiden Brasilianer das Cockpit des #31 Carlin-Chevrolet in der IndyCar-Saison 2020 genau aufteilen werden, ist noch offen.

Im Schwesterauto, dem #59 Carlin-Chevrolet, fährt derweil Max Chilton alle Rundkurs-Rennen plus das Indy 500. Der Fahrer für die weiteren Ovalrennen steht noch nicht fest. Die besten Chancen werden derzeit Conor Daly nachgesagt, der trotz seiner Anstellung bei Ed Carpenter Racing verfügbar ist. Für Carpenter nämlich fährt Daly seinerseits alle Rundkurs-Rennen plus das Indy 500 (Übersicht: Alle Fahrer und Teams für die IndyCar-Saison 2020).

Graham Rahal

In Austin steigt Dienstag/Mittwoch wie 2019 der Vorsaisontest - diesmal mit Aeroscreen Zoom

Das erste Aufeinandertreffen aller IndyCar-Teams 2020 steigt schon in dieser Woche. Am heutigen Dienstag und morgigen Mittwoch geht auf dem Circuit of The Americas in Austin der offizielle Vorsaisontest ("Spring Training") über die Bühne. Neben den neuen Fahrer-Team-Kombinationen wird es dort auch erstmals im gesamten Feld den Cockpitschutz Aeroscreen zu sehen geben.

Insgesamt 26 Piloten sind für mindestens einen der zwei Testtage in Austin gemeldet. Dazu gehört auch Scott McLaughlin im #2 Penske-Chevrolet. Leckerbissen für Fans: Der Testbetrieb wird in voller Länge im Livestream auf der offiziellen IndyCar-Website übertragen. Auf dem Programm stehen vier Sessions: Dienstag von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr MEZ und von 20:30 Uhr bis 00:30 Uhr MEZ sowie Mittwoch von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr MEZ und von 20:00 Uhr bis 01:00 Uhr MEZ.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt