powered by Motorsport.com

Branson: Formel E treibt Technologie in ungeahnte Höhen

Virgin-Gründer Richard Branson ist überzeugt, dass die Formel E ein Pionier für neue Technologie sein wird, und rät zu Abstand, sollte er einmal fahren

(Motorsport-Total.com) - Beim ePrix in Miami konnte sich Virgin-Gründer Richard Branson erstmals selbst ein Bild von der Serie machen, in die er mit seinem Team vor dieser Saison eingestiegen ist. Zwar holten Sam Bird und Jaime Alguersuari beim ersten US-Auftritt der Formel E nur vier Zähler, doch Unternehmer Branson zeigt sich dennoch beeindruckt von der Serie und ist der Überzeugung, dass sie auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Zukunft helfen wird.

Richard Branson

Virgin-Boss Richard Branson weiß, wie man sich gut in Szene setzt Zoom

"Wir verbringen viel Zeit damit, auf eine Welt zu schauen, die bis 2050 CO2-neutral sein soll, doch ohne Sport wie die Formel E werden wir nie dahin gelangen", erklärt er am Rande eines Rahmenevents. "Die Formel E wird Pionier für eine Technologie sein, die in normalen Straßenfahrzeugen Verwendung finden wird. Ich hoffe, dass der Geruch von Abgasen in zehn Jahren ein Ding der Vergangenheit sein wird - wie Zigarettenrauch in Restaurants."

Die Formel E geht mit ihrem Elektrokonzept in dieser Saison den ersten Schritt - der letzte soll das aber noch lange nicht gewesen sein. Denn ab der zweiten Saison sind Herstellern Tür und Tor zur weiteren Entwicklung geöffnet. Auch Virgin hat sich als Hersteller eintragen lassen und darf somit ab der Saison 2015/16 seinen eigenen Antrieb entwickeln. Es ist ein Schritt, auf den sich auch Branson freut und auf den er mächtig gespannt ist.


Formel E in Miami

Denn wie weit sich die Entwicklung treiben lässt, davon möchte auch er sich überraschen lassen: "Ich weiß es nicht, und das ist das Aufregende an neuer Technologie", sagt er. Der Unternehmer glaubt, dass der Konkurrenzkampf der Formel E die Technologie in ungeahnte Höhen wird treiben können. "Es könnte ein enormer Unterschied zu normalen Elektroautos werden", sieht er voraus.

Auch er selbst würde sich gerne einmal ans Steuer des Virgin-Boliden setzen - allerdings nur, solange alle in der Nähe in Deckung gehen! "Meine Familie hat mir das Fahren verboten, weil ich schon drei Autos mit ihr an Bord aufs Dach gelegt habe", grinst der abenteuerlustige Branson. "Darum haben wir Piloten in unseren Flugzeugen und Rennfahrer für unsere Autos!"

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Folgen Sie uns!

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!