powered by Motorsport.com

Webber: Die Leute stellen mir seltsame Fragen

Der Williams-Cosworth-Pilot über jene Dinge, mit der er als Lokalmatador beim Großen Preis von Australien leben muss

(Motorsport-Total.com) - Dieses Jahr kommt Mark Webber erst Ende März zu seinem Heimrennen nach Melbourne, wo er als Lokalmatador natürlich im Mittelpunkt des Interesses der Medien steht: "Die australische Presse stellt mir eine Menge seltsamer und wunderbarer Fragen vor dem Grand Prix diese Woche in Melbourne", so der Williams-Pilot in seiner 'Telegraph'-Kolumne.

Michael Schumacher Mark Webber

Im Mittelpunkt des Interesses: Superstar Schumacher und Lokalmatador Webber

"Sie wissen wenig über die Formel 1 und können nicht verstehen, warum ich nie ein Rennen gewonnen habe", so der 29-Jährige weiter. "Die Australier gewinnen doch alles, oder? Also warum du nicht? Ich betone, dass nur zwei Australier jemals einen Grand Prix gewonnen haben. Dies ist ein Sport, wo wir uns nicht übertroffen haben und mein Ziel ist es, das zu ändern. Aber ein Schritt nach dem anderen."#w1#

Dass Nico Rosberg einen so tollen Einstand hatte, ist in Webbers Augen auch gut für ihn selbst, auch mit dem Abdrängen in Malaysia am Start hat er kein Problem: "Wenn wir so etwas nicht machen würden, dann fahren wir keine Rennen. Rückblickend wäre es besser gewesen, er hätte es anders gemacht, weil Fernando Alonso so vorbeischlüpfte, aber ich habe kein Problem damit."

Webber sieht Williams "kurz davor, in die Top 4 vorzustoßen: "Nach Renault liegt eine kleine Gruppe sehr eng zusammen und sie alle hatten ihre Probleme, das schafft Chancen. Ein Sieg hier würde für mich alles andere in den Schatten stellen und wäre für die Fans großartig. Die Erwartungen werden am Sonntag groß sein."