powered by Motorsport.com
  • 11.09.2011 · 20:11

  • von Fabian Hust

Webber: "Der Titelkampf ist gelaufen"

Nach seinem ersten Ausfall der Saison rechnet sich Mark Webber keine Chancen mehr auf den Gewinn des WM-Titels aus

(Motorsport-Total.com) - Mark Webber musste beim Großen Preis von Italien in Monza den ersten Ausfall der Saison hinnehmen. Nun liegt der Australier mit 167 WM-Zählern punktgleich mit Jenson Button auf der vierten Position. Bei noch verbleibenden sechs Rennen sind maximal 150 Punkte auf Sebastian Vettel gutzumachen - vorausgesetzt Webber gewinnt jedes Rennen und Vettel fällt immer aus. Da der Rückstand auf seinen Teamkollegen 117 Punkte beträgt, rechnet sich der Australier nun keine Chance mehr aus.

Mark Webber

Webber ist klar: Chancen auf den Titel existieren nur noch rechnerisch

"Ich denke, dass wir nun alle um den zweiten Platz kämpfen", glaubt der Red-Bull-Pilot jedoch auch nicht mehr daran, dass Fernando Alonso, Jenson Button und Lewis Hamilton noch Titelchancen haben. "Ich denke, dass Sebastian nun ein sehr, sehr unglaublich enttäuschendes Ende der Saison braucht, damit ihm noch irgendjemand an diesem Punkt die Meisterschaft wegnehmen kann."

"Er befindet sich in einer guten Position", so Webber weiter, der zusammen mit den anderen Kollegen innerhalb von 14 Punkten liegt und sich somit auf einen spannenden Kampf um die zweite Position einstellen kann. "Er hat großartige Arbeit geleistet. Und es ist klar, dass das Auto heute gut war, es war für mich also eine verpasste Chance."


Fotos: Mark Webber, Großer Preis von Italien, Sonntag


Die Kollision mit Massa sei unglücklich gewesen: "Ich hatte auf der Gerade einen guten Schwung, bremste mich außen neben ihn, versuchte dann außen an ihm vorbeizukommen. Felipe begann, zu mir rüberzuziehen, und ich dachte 'Okay, vielleicht sollte ich hier verschwinden'."

Und das machte Webber, indem er in der Schikane auf den Randstein fuhr: "Aber diese Randsteine sind innen so hoch, dass es das Auto abheben lässt, wenn du sie berührst. Und dadurch habe ich ihn berührt."

Beim Weg zurück an die Box verlor Webber eingangs der Parabolica die Kontrolle über das Auto und rutschte geradeaus ins Kiesbett: "Ich wusste natürlich, dass es eine Beschädigung gab. Aber ich wusste nicht, dass der Frontflügel unter der Frontpartie des Autos klemmte. Dann verlor ich die Steuerung."

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total Business Club