powered by Motorsport.com

Von wegen Mercedes: McLaren-Titel "einziges Ziel" für Alonso

Fernando Alonso erteilt einem möglichen Wechsel zu Mercedes eine Absage - Der Spanier will seinen dritten WM-Titel angeblich unbedingt mit McLaren-Honda holen

(Motorsport-Total.com) - Nachdem Nico Rosberg völlig überraschend seinen Rücktritt aus der Formel 1 bekanntgab, stürzten sich umgehend fast alle anderen Piloten wie die Heuschrecken auf das begehrteste Cockpit der Königsklasse. Logischerweise wurde von verschiedenen Seiten auch umgehend der Name Fernando Alonso ins Spiel gebracht, obwohl der Spanier auch 2017 bei McLaren-Honda unter Vertrag steht. Daran scheint sich auch - trotz des plötzlichen Rosberg-Abschieds - nichts zu ändern.

Fernando Alonso

Fernando Alonso wird auch 2017 für McLaren-Honda an den Start gehen Zoom

Auf Twitter wird der Spanier von seinem aktuellen Arbeitgeber mit den Worten zitiert: "Ich glaube an dieses Projekt, ich bin entschlossen, und ich möchte mit McLaren-Honda Weltmeister werden. Das ist mein einziges Ziel." Damit dürften sich alle Gerüchte über einen Wechsel zu Mercedes erledigt haben - zumal Alonsos Manager Flavio Briatore bereits zuvor erklärte, dass man den McLaren-Vertrag erfüllen werde.

Offen bleibt allerdings die Frage, ob Alonso wirklich von Anfang an kein Interesse an einem Wechsel zu Mercedes hatte. Tatsächlich soll Briatore noch am Abend des Rosberg-Rücktritts mehrfach bei Toto Wolff angerufen haben - wie übrigens so ziemlich jeder Fahrer beziehungsweise Manager, der die Handynummer des Österreichers kennt. Das lässt einen zumindest an Alonsos Aussage zweifeln, der Titel mit McLaren sei sein "einziges Ziel".

Wahrscheinlicher ist das Szenario, dass Mercedes gar kein Interesse an den Diensten des zweimaligen Weltmeisters hat, denn Daimler-Boss Dieter Zetsche soll seit 2007 nicht mehr gut auf den zweimaligen Champion zu sprechen sein. Alonso, damals kurioserweise ebenfalls in Diensten von McLaren, allerdings mit Mercedes-Power im Heck, sagte damals in der berüchtigten Spionageaffäre gegen sein Team aus.

McLaren wurde seinerzeit zu einer Strafzahlung in Höhe von 100 Millionen US-Dollar verteilt. Da kommt es kaum überraschend, dass Zetsche kein Interesse an einer erneuten Zusammenarbeit mit dem Spanier haben soll. Darüber hinaus ist ohnehin nicht bekannt, ob Alonso McLaren überhaupt verlassen dürfte. Schließlich hat der Spanier noch immer einen Vertrag, und wäre für Mercedes damit eventuell nur gegen eine hohe Ablösesumme zu haben. Daran dürften die Silberpfeile erst Recht kein Interesse haben.

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!