powered by Motorsport.com
  • 30.10.2014 · 19:36

  • von Ben Anderson (Haymarket)

Vergne findet, Toro Rosso sollte auf ihn setzen

Jean-Eric Vergne sieht zahlreiche Vorteile für sein Team und Red Bull, wenn der Franzose sein Cockpit bei Toro Rosso behalten dürfte - "Win-win-Situation für alle"

(Motorsport-Total.com) - Jean-Eric Vergne ist davon überzeugt, dass Toro Rosso gut beraten wäre, auch 2015 an ihm festzuhalten - im Sinne von Red Bull sowie dessen Schwesterteam. Dadurch, dass die "Bullen" Sebastian Vettel durch Daniil Kwjat ersetzen werden, ergibt sich ein freies Cockpit bei Toro Rosso an der Seite von Max Verstappen.

Daniil Kwjat, Jean-Eric Vergne

Daniil Kwjat hat den Sprung zu Red Bull geschafft, Jean-Eric Vergne erneut nicht Zoom

Vergne hat beim möglichen Aufstieg ins Topteam nun zweimal den kürzeren gezogen und sich bereits nach anderen Optionen umgesehen, als klar wurde, dass Verstappen für Toro Rosso fahren würde. Jetzt hofft der Franzose allerdings, bei seinem Team bleiben zu können und sich durch seine Erfahrung mit Verstappens noch rohem Talent zu ergänzen.

"Es gibt eine Menge Vorteile, weiterhin auf mich zu setzen", findet Vergne. "Sie (Red Bull; Anm. d. Red.) sehen Max als großes Talent, und ich denke, er kann einiges von mir lernen, wie es Dani in diesem Jahr auch getan hat. Das wäre eine Win-win-Situation für alle."

Die gute Entwicklung fortführen

"Um ehrlich zu sein, ist alles noch absolut offen für nächstes Jahr, und niemand kann so recht sagen, was passieren wird", gibt der 24-Jährige zu. "Alles, was ich im Moment mit Sicherheit sagen kann, ist, dass ich mir wünsche, mit diesem Team weiterzumachen. Wir werden sehen, was sich in den nächsten Tagen und Wochen ergibt."

"Alles, was ich im Moment mit Sicherheit sagen kann, ist, dass ich mir wünsche, mit diesem Team weiterzumachen." Jean-Eric Vergne

In den Augen von Red-Bull-Teamchef Christian Horner ist Vergne einer von vier Fahrern im Kampf um das begehrte Cockpit. Neben ihm dürfen hoffen: Formel-Renault-3.5-Champion Carlos Sainz jun., der GP3-Spitzenreiter Alex Lynn sowie Vergnes Landsmann Pierre Gasly, der Vizechampion hinter Sainz jun. wurde.

Vergne glaubt zudem daran, dass seine Erfahrung auch Toro Rosso hilft, sich als Team weiter zu verbessern: "Ich denke, das ist für das Team und mich selbst die beste Lösung. Wir haben Toro Rosso gemeinsam aufgebaut. Als ich hier anfing, hatten sie eine ganz neue Mannschaft und einen neuen Technikchef, und der Plan war, nach einigen Jahren eines der Topteams im Mittelfeld zu sein.

"Da gelangen wir allmählich hin, und ich denke, dass es sehr wichtig ist, dass wir unseren Weg genau so weitergehen", meint Vergne. "In dieser Saison haben wir viele Punkte durch meine ganzen Ausfälle eingebüßt. Wenn ich die nächstes Jahr vermeiden kann und wieder ein besseres Auto bekomme, werden wir in einer sehr guten Position sein. Ich denke, wir können nächstes Jahr ein sehr starkes Team sein, wenn wir weitermachen wie bisher."

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total.com auf Twitter