powered by Motorsport.com

Valtteri Bottas über DAS: Beim ersten Mal war's merkwürdig ...

Mercedes-Fahrer Valtteri Bottas "muss schon zugeben", dass die zweiaxiale Lenkung (DAS) am neuen Formel-1-Silberpfeil durchaus gewöhnungsbedürftig ist

(Motorsport-Total.com) - "Es ist ein beeindruckendes Stück Technik", sagt Mercedes-Fahrer Valtteri Bottas über die zweiaxiale Lenkung (DAS) am Mercedes W11. Was er ebenfalls sagt: Außergewöhnlich sei die Vorrichtung auch bei der Bedienung im Cockpit. Denn der Fahrer muss dazu das Lenkrad von sich wegdrücken und wieder zu sich herziehen.

Mercedes W11, DAS, zweiaxiale Lenkung

Die zweiaxiale Lenkung (DAS) im Cockpit des Mercedes W11 für die Saison 2020 Zoom

Das klingt nicht nur unnatürlich, das ist es auch, wie Bottas in einem Instagram-Chat "schon zugeben muss". Dabei sagt er außerdem: "Beim ersten Mal war es so, zum Glück im Simulator. Man gewöhnt sich aber daran und fängt an, dem System zu vertrauen." Schon nach ein paar Übungseinheiten sei "alles gut" und man komme damit klar.

DAS sei ohnehin "ziemlich leicht zu bedienen", meint Bottas. "Und es ist sicher: Du kannst es nicht irrtümlich aktivieren, und nach den Tests im Simulator und [auf der Strecke] sind wir zu einhundert Prozent überzeugt, dass es tut, was es soll."

Nämlich die Aerodynamik und den Reifenhaushalt des Fahrzeugs zu verbessern, indem die Räder besser zur Fahrbahn ausgerichtet werden, sowohl auf den Geraden als auch in den Kurven.


Fotostrecke: Die Entwicklung der Lenkräder in der Formel 1

Wie DAS aber unter realen Rennbedingungen funktioniert, das ist offen. "Da haben wir es noch nicht gefahren", sagt Bottas. "Ich freue mich aber schon darauf, in den Rennen zu entdecken, wie es uns helfen kann."

Gegenwind durch etwaige Proteste der Konkurrenz fürchtet Bottas nicht. "Es wurde ja viel darüber diskutiert, ob [DAS] legal ist oder nicht. Wir denken schon", meint er. Trotzdem kann Mercedes die Vorrichtung nur 2020 nutzen: Für 2021 ist DAS bereits verboten.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar