powered by Motorsport.com
  • 09.02.2015 · 19:32

  • von Ryk Fechner

Valtteri Bottas für Symonds ein Champion

Williams-Mann Pat Symonds sieht bei seinem Fahrer Valtteri Bottas Qualitäten wie einst bei Senna, Schumacher und Alonso - auch Massa ist für ihn ein Sieg-Fahrer

(Motorsport-Total.com) - Ayrton Senna, Michael Schumacher, Fernando Alonso - das sind wohl die prägenden Namen verschiedener Dekaden in der Formel 1. Pat Symonds, derzeit technischer Direktor bei Williams, hatte in seiner langen Formel-1-Karriere die Gelegenheit, mit allen drei Größen zusammenzuarbeiten, die es insgesamt auf zwölf Fahrertitel zwischen 1988 und 2006 bringen.

Valtteri Bottas

Ist mit Valtteri Bottas der nächste "Große" in der Formel 1? Zoom

Auch in seinem aktuellen Team sieht er jemanden, der das Zeug dazu hat, sich von der Masse abzuheben: Valtteri Bottas. Aber wodurch unterscheidet sich der Finne von anderen Rennfahrern? "Jeder (Fahrer; Anm. d. Red.) hat diesen Siegeswillen - aber einige haben diese brennende Leidenschaft, den absoluten Glauben daran, dass sie es schaffen können. Ich denke, dass es da draußen eine Menge Fahrer gibt, die verdammt schnell sind, aber sie zweifeln gelegentlich an sich selbst - und in dem Moment, in dem ein Sportler an sich selbst zweifelt, ist er schon geschlagen", führt der Symonds gegenüber 'Formula1.com' aus.

Der Brite schreibt seinem Schützling den Biss zu, der bei großen Namen der Motorsportgeschichte zu beobachten war: "Er sieht es nahezu als sein Recht an, Champion zu sein." Doch es braucht mehr als nur diesen Biss. In jeder Formel-1-Epoche brauchte es andere, vielleicht sogar neue Qualitäten, die oftmals unter dem Begriff "Weltmeister-Gen" zusammengefasst werden.

Glaubt man Symonds, bringt Valtteri Bottas genau dies mit. Nur schnell zu sein, reicht nicht: "Es braucht noch andere Eigenschaften für dieses 'Weltmeister-Gen', wie die Liebe zum Detail und die richtige Arbeitseinstellung. Das kommt aber nicht so einfach. Bei Valtteri sehe ich all diese Dinge, die ich in den anderen (Größen, Anm. d. Red.) während der vergangenen 30 Jahre gesehen habe."


Präsentation des Williams FW37

Aber nicht nur Valtteri Bottas steht bei Symonds hoch im Kurs. Auch über die Erfahrung, die Felipe Massa mit ins Team brachte, ist man in Grove glücklich: "Viele Leute wissen, dass Felipe in der Lage war, Weltmeister zu werden, denn das ist ihm ja 2008 um ein Haar gelungen."

Für Symonds ist Massa nach wie vor konkurrenzfähig: "Nach dem Unfall in Ungarn (2009; Anm. d. Red.) dachten die Leute: 'Okay Felipe, wie schade!' Bei Williams haben wir ihn wieder zum Leben erweckt und es ist nicht ausgeschlossen, dass Felipe auch gewinnen kann, wenn wir ihm ein Auto bauen, das gut genug dafür ist." Symonds freut sich über den zweiten Frühling des kleinen Brasilianers. Vor allem die zurückliegenden Rennen haben es dem technischen Direktor mit Blick auf Massa angetan: "Im späteren Teil der Saison 2014 hatte er seine Offenbarung. Das war ein Felipe, den wir seit Jahren so nicht gesehen hatten."

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Folge uns auf Twitter