powered by Motorsport.com

GP Ungarn

Ungarn-Freitag in der Analyse: Regen könnte alles verändern ...

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Leclerc mit Bestzeit am Freitag in Ungarn +++ Verstappen hofft auf Regen in Budapest +++ Haas-Update erinnert an Ferrari +++

21:00 Uhr

Der Freitag in der Analyse

Das war es an dieser Stelle für heute, aber für euch geht es natürlich noch weiter! Wie versprochen gibt es später auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de noch die Tagesanalyse von Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll.

Morgen melden wir uns dann mit einer neuen Tickerausgabe zurück und auf unserem Portal geht es natürlich auch noch etwas weiter. Hier noch schnell der Blick auf die wichtigsten Zeiten am Samstag:

10:05 Uhr: PK der Teamchefs
13:00 Uhr: FT3
16:00 Uhr: Qualifying

So ist zumindest der Plan, falls uns das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht. Habt noch einen schönen Abend und bis morgen!


Aston Martin: Ist dieser Heckflügel illegal?

Sebastian Vettel ist beim GP Ungarn plötzlich konkurrenzfähig. Liegt's am neuen Heckflügel von Aston Martin, und ist der vielleicht illegal? Weitere Formel-1-Videos


20:50 Uhr

Steiner: Update sieht "vielversprechend" aus

An der Zeitenliste war das heute nicht erkennbar, doch der Haas-Teamchef versichert: "Es war heute keine schlechte Session für uns. Wir haben einfach nur versucht, das Upgrade-Paket an Kevins Auto zu verstehen."

Zwar gebe es da noch etwas Arbeit. "Aber momentan sieht es vielversprechend aus", so Steiner, der erklärt: "Wir müssen noch etwas mehr an der Balance arbeiten. Wir haben noch nicht wirklich herausgefunden, in welche Richtung wir gehen müssen."

Im Hinblick auf Schumacher verrät er: "Mick hatte in FT2 ein Problem mit seinem Frontflügel." Deswegen habe ihm Abtrieb gefehlt. "Das müssen wir uns ansehen, aber insgesamt war es keine schlechte Session", so Steiner.

Mal schauen, ob sich das dann morgen auch in der Ergebnisliste widerspiegelt. Heute waren es bekanntlich nur P16 und P17.


20:41 Uhr

Hamilton besucht W-Serie

Auch die W-Serie fährt an diesem Wochenende wieder im Rahmen der Formel 1. Lewis Hamilton hat sich heute sogar die Zeit genommen, den Damen einen Besuch abzustatten.

Leider scheint die Serie aktuell aber eine Einbahnstraße zu sein. So gewann Williams-Entwicklungsfahrerin Jamie Chadwick in den ersten beiden Auflagen jeweils den Titel.

2022 gewann sie nun erneut die ersten fünf Rennen und steuert auf ihren dritten Titel zu. Aber was ist das wert, wenn sie kein Cockpit in einer anderen Serie findet ...?

Wir würden uns ja wünschen, dass sie für 2023 irgendwo ein gutes Angebot bekommt!


20:29 Uhr

Sainz: Sofort ein gutes Gefühl

Und wir bleiben kurz bei der Scuderia. Auch Sainz ist mit seinem Tag zufrieden und berichtet: "Direkt ab der ersten Runde in FT1 fühlte ich mich sehr wohl und war sehr glücklich mit der Balance des Autos."

In FT2 habe man dann einige Veränderungen vorgenommen, die aber nicht so gut funktioniert hätten. "Aber wir kennen den Grund dafür", gibt er sich ganz entspannt und erklärt, er sollte morgen an die Leistung aus FT1 anknüpfen können.

Er geht davon aus, im Qualifying und auch im Rennen wieder "konkurrenzfähiger" zu sein. Sofern das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht ...


20:21 Uhr

Leclerc: Gab kein Problem

Ihr erinnert euch an das Ende von FT2, als Leclerc mehrere Minuten in der Box stand? "Es war kein großes Problem", winkt er ab und erklärt: "Ich habe gesehen, dass es hieß, wir hätten ein technisches Problem. Aber nein, [es war] nichts."

Im Hinblick auf den heutigen ersten Platz erklärt er: "Es sieht so aus, dass es morgen regnen wird." Und dann wäre die heutige Bestzeit nichts wert. Wichtig sei es dann, die Reifen im Nassen ins richtige Fenster zu bringen.

Insgesamt sei es heute auf jeden Fall "ein sehr produktiver Tag" gewesen. "FT1 war ziemlich knifflig, aber in FT2 haben wir die richtige Richtung gewählt", so Leclerc, der daher optimistisch auf den Sonntag blickt.

Wenn er nicht wieder einen Fehler macht oder etwas kaputtgeht ...


20:12 Uhr

Williams: Probleme bei Albon

Der Williams-Pilot hatte nicht den besten Tag. Dave Robson verrät, dass Albon in FT2 nicht nur einen Dreher hatte und deswegen keine schnelle Runde fahren konnte. "Bei Alex fiel in seinem Longrun auch die Telemetrie aus", berichtet er.

Daher habe man die Session als "Vorsichtsmaßnahme" vorzeitig beendet. Albon landete auf dem letzten Platz, Teamkollege Latifi wurde 18. "Insgesamt war es ein kniffliger Tag", berichtet auch der Kanadier, der Probleme mit der Balance hatte.

Es liege also noch immer "etwas Rundenzeit" auf dem Tisch, "wenn wir das Auto etwas mehr zusammenbringen können", so Latifi. Jedenfalls auf beiden Seiten der Williams-Garage kein optimaler Start ins Wochenende.


20:01 Uhr

Bottas: Geht in die richtige Richtung

Alfa Romeo hat eine ähnlich schwarze Serie und punktete seit drei Rennen nicht mehr. An diesem Wochenende hat das Team einen überarbeiteten Unterboden dabei und Bottas berichtet optimistisch: "Wir bewegen uns in die richtige Richtung."

"Ich denke, wir haben in Sachen Grip einen Schritt nach vorne gemacht", sagt er nach P10 und ergänzt: "Das Mittelfeld wird wie immer eng sein, daher kann einem jede kleine Verbesserung einen Vorteil einbringen."

Er sei heute auf jeden Fall "zufrieden" und Teamkollege Zhou ergänzt: "Wir sehen nicht so schlecht aus." Er landete auf P12 und habe weniger Probleme als zuletzt in Le Castellet gehabt. "Wir sind für Sonntag gut aufgestellt", glaubt Bottas.


19:50 Uhr

Gasly: Performance passt immer noch nicht

Viel Hoffnung hatte AlphaTauri in das Frankreich-Update gelegt. Trotzdem wurde Tsunoda heute nur 19., Gasly kam ebenfalls nicht über P15 hinaus. Der Franzose berichtet: "Ich war eigentlich ziemlich zufrieden mit meiner Runde."

"Ich habe in FT2 eine gute Runde zusammengebracht. In Sachen Performance sind wir nicht da, das müssen wir verstehen. Es ist nicht so, dass wir ein massives Problem mit der Balance hätten", grübelt er.

Es fehle einfach Grip und er rutsche zu viel. Teamkollege Tsunoda erklärt seine schwache Platzierung übrigens mit einer gelben Flagge in der letzten Kurve. Der Japaner hadert allerdings auch davon abgesehen noch mit der Balance.

In den vergangenen vier Rennen blieb AlphaTauri ohne WM-Punkte. Wird wohl nicht leicht werden, diese Serie in Ungarn zu beenden ...


19:41 Uhr

Wie ähnlich der Haas dem Ferrari ist, ...

... kann man auf diesem Direktvergleich ganz gut sehen. So schnell wie das "Original" ist der VF-22 jedoch nicht. Magnussen landete mit dem Upgrade auf P16, Schumacher wurde ohne die neuen Teile 17.


19:34 Uhr

Norris: P2 heute nicht repräsentativ

Der Brite sieht sich nach seinem zweiten Platz nicht als Geheimfavorit und stellt bei 'Sky' klar: "[Das Auto] scheint dieser Streckencharakteristik ganz sicher etwas mehr zu liegen. Aber wir sind in FT2 immer etwas schneller."

Man habe das Auto einfach "etwas mehr" als die anderen aufgedreht. Er betont: "Wir wissen, dass alle anderen - besonders Ferrari, Red Bull, Mercedes - morgen normalerweise einen großen Schritt machen sollten."

Er selbst sei aber zufrieden. Man sei etwas besser als in Le Castellet aufgestellt. "Aber ich erwarte nicht, um die Pole oder so zu kämpfen", stellt er klar. Das sieht übrigens auch Teamkollege Ricciardo so, der Fünfter wurde.

"Ich denke nicht, dass wir konkurrenzfähig genug sind, um um die Pole zu kämpfen. Tut mir leid für die Fans. Ich bin nicht pessimistisch, einfach realistisch", so der Australier.


19:26 Uhr

Vettel: Neuer Heckflügel kein großer Sprung

Viel wurde heute über den neuen Heckflügel am Aston Martin gesprochen. Vettel erklärt dazu: "Wir haben einen neuen Heckflügel. Das ist kein Geheimnis. Wir machen damit aber keinen gewaltigen Leistungssprung. Der Flügel entspricht den Erwartungen."

"Ich sehe aber keinen großen Sprung für uns. Wir waren wahrscheinlich nur etwas aggressiver als an anderen Freitagen", sagt er und erklärt: "Insgesamt ist es gut zu sehen, dass das Team nach Dingen und Lösungen sucht."

Im Hinblick auf sein Ziel an diesem Wochenende erklärt er: "Punkte. Wir haben sie vergangene Woche knapp verpasst. Das Ziel ab sofort lautet, in jedem Rennen Punkte zu holen."


19:17 Uhr

Marko: Perez aktuell keine Hilfe für Verstappen

P4 nur für Verstappen heute, der Teamkollege landete sogar noch einmal fünf Plätze dahinter. Bei 'Sky' erklärt Helmut Marko, dass Perez "leider" bereits in Frankreich wieder deutlich hinter dem Weltmeister gewesen sei.

Man müsse jetzt schauen, ob das ein Trend oder "nur ein Zwischentief" sei. "Aber momentan schaut es nicht gut aus. Der Abstand ist zu groß, als dass er taktisch eine Hilfe sein könnte", so der Österreicher.

Perez selbst erklärt: "Wir haben heute unterschiedliche Dinge probiert. [...] Ich bin ziemlich optimistisch, aber Ferrari sah hier ziemlich gut aus. Sie sind sehr schnell. Im Regen könnte es etwas mehr durcheinander gehen."

"Aber hoffentlich sind wir am Samstag eh dabei. Wir müssen dann alles zusammenbringen", weiß auch Perez selbst.


19:09 Uhr

Das Wichtigste zum Freitag ...

... haben wir auch heute wieder in einer eigenen Fotostrecke zusammengefasst. Der schnellste Weg, um sich auf den aktuellen Stand zu bringen!


Fotostrecke: Formel 1 2022 in Budapest: Das Wichtigste zum Freitag


19:00 Uhr

Russell: Training als Test verwendet

Wir bleiben eben bei den Silberpfeilen. "Definitiv nicht unser sauberster Freitag bislang", urteilt auch Russell und erklärt: "Es war etwas seltsam, weil wir denken, dass es im Qualifying morgen nass werden wird."

"Die Bedingungen am Sonntag werden komplett anders sein. Daher haben wir einige Dinge am Auto ausprobiert und [das Training] ehrlich gesagt etwas als Testsession genutzt", berichtet er nach P8.

Sein Fazit daher: "Obwohl es ein sehr harter Tag war, war er auch produktiv." Immerhin etwas. Vom nackten Ergebnis sollte man sich also nicht täuschen lassen.


18:52 Uhr

Hamilton: Verstehen das Auto nicht

Auch bei Mercedes lief es heute nicht rund. Nach P11 erklärt Hamilton, er habe mit dem Auto zu kämpfen gehabt. "Es ist verrückt, wie es sich von Strecke zu Strecke ändert", berichtet der Rekordchampion.

Aktuell versuche man noch immer, herauszufinden, "wie wir das Auto momentan zum Funktionieren bringen." Das Auto tue nicht das, was man von ihm wolle. "Schwieriger Tag", seufzt Hamilton daher.

Zu allem Überfluss habe er am Ende auch noch "etwas Schaden" am Auto gehabt und deswegen einen Teil der Longruns verpasst. "Mein Unterboden wurde etwas beschädigt und ich verlor eine Menge Abtrieb", berichtet er.

"Es wird ein hartes Wochenende", fürchtet er daher.


18:44 Uhr

Marko: Ferrari-Überlegenheit "beängstigend"

Auch der Österreicher erklärt bei 'Sky', dass "Regen" morgen die einzige Chance gegen Ferrari sei. Er berichtet: "Die Änderungen, die wir vom heutigen ersten Training zum zweiten durchgeführt haben, waren sicher nicht produktiv oder haben nichts gebracht."

"Das war eher schlechter geworden", gesteht er und erklärt: "Wir müssen schauen, ob wir da noch einen besseren Kompromiss finden. Aber vor allem auf dem Medium-Reifen ist die Überlegenheit des Ferraris beängstigend."

Auf die Frage, ob man überhaupt eine Chance habe, antwortet er: "Wird sehr, sehr schwer und man kann sich nicht verlassen, dass [bei Ferrari] was schiefgeht ..."