powered by Motorsport.com
Startseite Menü

TV-Quoten fünf Prozent im Minus, aber: Formel-1-Boss schwärmt

Der Wechsel ins Pay-TV bereitet der Formel 1 Probleme - Drei Prozent mehr Zuschauer an den Strecken und starkes Wachstum auf Social-Media-Plattformen

(Motorsport-Total.com) - Formel-1-Boss Chase Carey ist mit den Fernseh-Einschaltquoten der Königsklasse im Jahr 2018 zufrieden. Dass die Zuschauerzahlen weltweit um fünf Prozent zurückgegangen sind, führt er auf den Wechsel der Übertragungsrechte vom Free- ins Pay-TV - allen voran in Italien - zurück. Auch der digitale Wandel spielt eine Rolle, da die Werte Liberty Medias eigenes Streaming-Angebot F1TV Pro sowie Abrufmöglichkeiten in den Mediatheken der lokalen Rechteinhaber nicht umfassen.

Kamerafrau bei der Formel 1

Die Formel-1-TV-Übertragungen boomen im Pay-TV offenbar nicht wie gewünscht Zoom

Rechnet man Italien - traditionell einer der stärksten TV-Märkte und neuerdings nur im Bezahlfernsehen mit Formel 1 versorgt - nicht mit, legte die Serie in der laufenden Saison bei den Einschaltquoten um ein Prozent zu. "Was die Qualifying-Samstage betrifft sogar mehr", sagt Carey ohne auf Details wie den Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen einzugehen.

Besonders stark wäre die Formel 1 auf den strategisch wichtigen Märkten USA (50 Prozent) und China (265 Prozent) gewachsen, weiß Chase Carey. Jedoch bewegten sich die Werte dort zuletzt auf einem so bescheidenem Niveau, dass auch dreistellige Prozentzahlen mit Vorsicht zu genießen sind.

Fortschritte im Digitalbereich beglücken Carey, der 18,1 Millionen Follower auf Facebook, Twitter, Instagram und Co. erwähnt - 50 Prozent mehr als 2017. 31 Prozent mehr Interaktionen in den sozialen Netzwerken an einem Rennwochenende und 66 Prozent mehr angesehene Videos verleiten ihn zu der Aussage, dass die Formel 1 der "am stärksten wachsende Sport auf Social Media" wäre.

Auch den Zuspruch an den Tribünen lobt der US-Amerikaner. Drei Prozent mehr Zuschauer seien an die 16 Strecken, die bereits 2017 im Kalender waren und Vergleichswerte liefern, gekommen. "Die Resonanz auf die neue Programmpunkte rund um Merchandising, Streckenbegehungen, Hot Laps, den Champions' Club und den Paddock Club sind auf großen Zuspruch gestoßen", so Carey.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

Nico Rosberg: Hamilton wird im Alter schlechter
Nico Rosberg: Hamilton wird im Alter schlechter

Nico Rosberg findet, dass Max Verstappen der aktuell beste Fahrer ist und Lewis Hamilton erste Alterserscheinungen zeigt

Anzeige

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Car mechanic (Customer racing : TCR/ R5)
Car mechanic (Customer racing : TCR/ R5)

Main tasks To build up R5 and TCR cars according to the priority of requests. To take over responsibility for preparation and modification of customers’ car in the ...

Aktuelle Bildergalerien

Ungarn: Fahrernoten der Redaktion
Ungarn: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Ungarn, Sonntag
Grand Prix von Ungarn, Sonntag

Grand Prix von Ungarn, Samstag
Grand Prix von Ungarn, Samstag

Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Ungarn
Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Ungarn

Grand Prix von Ungarn, Freitag
Grand Prix von Ungarn, Freitag

Grand Prix von Ungarn, Technik
Grand Prix von Ungarn, Technik

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950