powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Williams: Budget 2019 genauso groß wie 2018

Williams möchte sein Budget für die Saison 2019 im Vergleich zum Jahr 2018 weder erhöhen noch senken - Woher das Geld kommen soll, ist noch unklar

(Motorsport-Total.com) - Williams hat ein schwieriges Jahr in der Formel 1 erlebt. In der Teamwertung steht der Rennstall vor dem Finale mit nur sieben Punkten auf dem letzten Platz. Sowohl Lance Stroll als auch Sergei Sirotkin sind nicht in der Lage, mit der Konkurrenz mitzuhalten. Trotz der Schwierigkeiten geht Vizeteamchefin Claire Williams davon aus, im Jahr 2019 das gleiche Budget auftreiben zu können wie in der Saison 2018.

Sergei Sirotkin

Williams plant mit dem gleichen Budget wie im Jahr 2018 Zoom

"Das Budget wird genauso groß sein wie das in diesem Jahr", stellt Williams klar. "Eine Reduzierung wird nicht stattfinden." Woher das Geld kommen soll, kann die Vizeteamchefin aber noch nicht beantworten. Sie sagt: "Es wird bald Neuigkeiten bezüglich des Sponsorings für die kommende Saison geben. Mehr kann ich jetzt noch nicht sagen."

Um die finanziellen Engpässe zu überbrücken, könnte Williams die Größe des Teams reduzieren, aber das habe der Rennstall nicht vor. "Ich würde bei Williams niemals eine Person einer anderen vorziehen", sagt Williams. "Jeder spielt eine Rolle und ich würde niemals einen Fahrer vorziehen, wenn ich dafür einen Mitarbeiter im Werk opfern muss." Das sind klare Worte zum Kurs von Williams für die Saison 2019.


Grand Prix von Brasilien

Auf die Frage, wie Williams darauf vertrauen könne, ein besseres Auto zu bauen, antwortet die Britin: "Wir arbeiten sehr hart daran und jeder weiß, wo unser Fahrzeug aktuell steht. Wir haben viele Analysen gemacht, um die Probleme zu identifizieren. Wir haben nicht nur Schwächen am Auto entdeckt und wir geben alles, um das Ruder wieder herumzureißen." Optimismus versprüht Williams aber nicht, die nicht an ein besseren Auto glaube, solange das die Daten nicht belegen.

"Wir wissen nicht, was unsere Konkurrenten gemacht haben", erklärt die Vizeteamchefin. "Deshalb müssen wir bis Februar abwarten. Ich glaube aber an das Team." Sie sei sich sicher, dass jeder im Werk sein Bestes geben würde, um das Formtief zu bekämpfen. Williams ist sich außerdem sicher, dass das neue Auto gar nicht schlechter sein könne als das aktuelle Modell, das dem Team so viele Kopfschmerzen bereitet hat.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

Formel 1 2021: Die Hintergründe zum Ground-Effect
Formel 1 2021: Die Hintergründe zum Ground-Effect

Die Formel 1 fährt ab 2021 wieder mit Ground-Effect-Cars, und Jake Boxall-Legge und Jonathan Noble erklären, was dahintersteckt und warum

Anzeige

Aktuelle Formel-1-Videos

Formel-1-Rennanzüge im Wandel der Zeit
Formel-1-Rennanzüge im Wandel der Zeit

Analyse: Wie stehen Alonsos Comeback-Chancen?
Analyse: Wie stehen Alonsos Comeback-Chancen?

Mercedes in Silverstone: Safety-Car ein Geschenk
Mercedes in Silverstone: Safety-Car ein Geschenk

Formel 1 2021: Die Hintergründe zum Ground-Effect
Formel 1 2021: Die Hintergründe zum Ground-Effect

Haas-Team in der Krise: Was ist da nur los?
Haas-Team in der Krise: Was ist da nur los?

Aktuelle Bildergalerien

Dubiose Formel-1-Sponsoren
Dubiose Formel-1-Sponsoren

Großbritannien: Fahrernoten der Redaktion
Großbritannien: Fahrernoten der Redaktion

Der Crash von Sebastian Vettel und Max Verstappen in Silverstone
Der Crash von Sebastian Vettel und Max Verstappen in Silverstone

Grand Prix von Großbritannien, Girls
Grand Prix von Großbritannien, Girls

Grand Prix von Großbritannien, Sonntag
Grand Prix von Großbritannien, Sonntag

Grand Prix von Großbritannien, Samstag
Grand Prix von Großbritannien, Samstag

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Motorsport-Total.com auf Twitter