Williams: Budget 2019 genauso groß wie 2018

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 20286
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Williams: Budget 2019 genauso groß wie 2018

Beitrag von Redaktion » Di Nov 20, 2018 7:51 pm

Williams möchte sein Budget für die Saison 2019 im Vergleich zum Jahr 2018 weder erhöhen noch senken - Woher das Geld kommen soll, ist noch unklar

Williams hat ein schwieriges Jahr in der Formel 1 erlebt. In der Teamwertung steht der Rennstall vor dem Finale mit nur sieben Punkten auf dem letzten Platz. Sowohl Lance Stroll als auch Sergei Sirotkin sind nicht in der Lage, mit der Konkurrenz mitzuhalten. Trotz der Schwierigkeiten geht Vizeteamchefin Claire Williams davon aus, im Jahr 2019 das gleiche Budget auftreiben zu können wie in der Saison 2018.

"Das Budget wird genauso groß sein wie das in diesem Jahr", stellt Williams klar. "Eine Reduzierung wird nicht stattfinden." Woher das Geld kommen soll, kann die Vizeteamchefin aber noch nicht beantworten. Sie sagt: "Es wird bald Neuigkeiten bezüglich des Sponsorings für die kommende Saison geben. Mehr kann ich jetzt noch nicht sagen."

Um die finanziellen Engpässe zu überbrücken, könnte Williams die Größe des Teams reduzieren, aber das habe der Rennstall nicht vor. "Ich würde bei Williams niemals eine Person einer anderen vorziehen", sagt Williams. "Jeder spielt eine Rolle und ich würde niemals einen Fahrer vorziehen, wenn ich dafür einen Mitarbeiter im Werk opfern muss." Das sind klare Worte zum Kurs von Williams für die Saison 2019.

Auf die Frage, wie Williams darauf vertrauen könne, ein besseres Auto zu bauen, antwortet die Britin: "Wir arbeiten sehr hart daran und jeder weiß, wo unser Fahrzeug aktuell steht. Wir haben viele Analysen gemacht, um die Probleme zu identifizieren. Wir haben nicht nur Schwächen am Auto entdeckt und wir geben alles, um das Ruder wieder herumzureißen." Optimismus versprüht Williams aber nicht, die nicht an ein besseren Auto glaube, solange das die Daten nicht belegen.

"Wir wissen nicht, was unsere Konkurrenten gemacht haben", erklärt die Vizeteamchefin. "Deshalb müssen wir bis Februar abwarten. Ich glaube aber an das Team." Sie sei sich sicher, dass jeder im Werk sein Bestes geben würde, um das Formtief zu bekämpfen. Williams ist sich außerdem sicher, dass das neue Auto gar nicht schlechter sein könne als das aktuelle Modell, das dem Team so viele Kopfschmerzen bereitet hat.

Original-News aufrufen

Antworten