powered by Motorsport.com
  • 09.05.2016 · 15:52

  • von Dominik Sharaf

Trotz Schimpftiraden: Vettel bemitleidet degradierten Kwjat

Der Ferrari-Star betont, mit Daniil Kwjat "weiter gut auszukommen" und findet seine Degradierung "schade" - Er findet bestärkende Worte für Max Verstappen

(Motorsport-Total.com) - Obwohl er ihn als "Torpedo" in China zur Weißglut getrieben mit seiner doppelten Rambo-Aktion in Russland möglicherweise einen Podiumsplatz gekostet hatte: Sebastian Vettel empfindet Mitleid mit seinem ehemaligen Red-Bull-Kaderkollegen Daniil Kwjat. Im Gespräch mit der 'Auto Bild motorsport' erklärt der Ferrari-Star über die Degradierung des Russen zu Toro Rosso: "Ich komme eigentlich gut mit ihm aus - vom Prinzip her ist er ein absolut netter Kerl. Deshalb ist es schade für ihn."

Daniil Kwjat, Sebastian Vettel

Damals noch Kollegen Kwjat und Vettel gehen sich nicht gegenseitig an die Gurgel Zoom

Kollisionen, in die er involviert war, betrachtet Vettel nicht als Grund für das harte Durchgreifen der Verantwortlichen um Motorsport-Berater Helmut Marko. Der Heppenheimer pflichtet dem bei, was sein österreichischer Mentor bereits im Interview mit 'Motorsport-Total.com' gesagt hatte: "Ich glaube nicht, dass es etwas damit zu tun hat, was in den vergangenen beiden Rennen passiert ist", so Vettel mit Blick auf die massiven Leistungsunterschiede zu Teamkollege Daniel Ricciardo.

Sebastian Vettel erkennt jedoch, dass Kwjat selbst den Sachverhalt anders sehen könnte, wenn ihm die Hiobsbotschaft drei Tage nach dem Rennen in Sotschi eintrifft: "Aber das ist für ihn natürlich nicht so einfach", weiß er und glaubt nicht daran, dass der erst 18-jährige Max Verstappen als neuer Red-Bull-Pilot und Kwjat-Nachfolger verheizt würde: "Man sollte eher die Chance sehen als die Gefahr. Das ist ja der Grund, warum wir alle da sind", macht Vettel dem Niederländer Mut.


Fotostrecke: Der Vettel/Kwjat-Crash in Sotschi

Vettel hatte sich nach seiner Standpauke für Kwjat in Schanghai nach der Kollision in Sotschi noch im Cockpit seines havarierten Autos sitzend in einem ungebührlichen Ton über in echauffiert: "Bin raus! Unfall! Jemand ist mir in mein sch*** Heck geknallt! Dann ist mir nochmal jemand in mein sch*** Heck in Kurve drei gefahren! Ehrlich, was zur Hölle soll das?", hatte Vettel geflucht. Anschließend erhielt er eine telefonische Entschuldigung.

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950