powered by Motorsport.com

Trotz Party-Exzessen: Stirling Moss glaubt an Lewis Hamilton

Lewis Hamilton "ist nicht dumm" und müsse den Lebensstil nicht ändern, um in der Meisterschaft erfolgreich zu sein, behauptet Motorsport-Legende Sir Stirling Moss

(Motorsport-Total.com) - Lewis Hamilton gibt auch abseits der Rennstrecke gerne Gas, wenn es um ausschweifende Partys geht. Dabei lässt der Weltmeister die ganze Welt dank sozialer Medien daran teilhaben, was schnell Kritiker laut werden lässt. Immerhin hat dieser als Formel-1-Fahrer und bestbezahlter Mitarbeiter des Mercedes-Konzernes eine Vorbildfunktion.

Lewis Hamilton

Gibt auch abseits der Rennstrecke gerne Gas: Lewis Hamilton Zoom

Auch Teamkollege Nico Rosberg nahm ihm durch seine Siegesserie zuletzt die Butter vom Brot. Gegenüber der 'Press Association Sport' verteidigt Motorsport-Legende Sir Stirling Moss den zuweilen ausschweifenden Lebensstil von Hamilton: "Es gibt keine Zweifel daran, dass Lewis einer der schnellsten Fahrer da draußen ist und sein Lebensstil bleibt ihm überlassen. Er ist nicht dumm, er ist einfach ein verdammt schneller Rennfahrer." Hamilton sei nach wie vor auf das Rennfahren fokussiert.

Der hektische Lebensstil abseits der Rennstrecke sei kein Anzeichen für eine fehlende Motivation oder sogar einer Verlangsamung des Weltmeisters. Zuletzt gab es scharfe Kritik am 31-Jährigen, der unter anderem mit einem Nachtclub-Video aus Miami für Unruhe sorgte, welches der Brite selbst öffentlich postete. Dabei sieht man Hamilton beim ausgiebigen Feiern mit einer Alkoholflasche sowie beim Wasserpfeife rauchen.

"Junge, wir haben aktuell noch viele, viele Rennen vor uns und Lewis kann immer noch die WM gewinnen." Sir Stirling Moss

Alle drei Monaco-Siege von Moss grenzten an die damalige Drei-Stunden-Marke. Heute sind die Rennen zeitlich auf maximal zwei Stunden reglementiert. Daher hätten die heutigen Fahrer einen "softeren Touch" wie der 86-Jährige scherzt. "Sie sind alle sehr, sehr fit. Wenn dich heutzutage mal das Auto im Stich lässt, hast du wirklich Pech. Früher war es so: Entweder du gewinnst oder auch nicht. Es hing von der Zuverlässigkeit des Autos ab, aber das hat sich heute geändert."

Nach der Mercedes-Teamkollision in Spanien steht Hamilton derzeit 43 Punkte hinter Spitzenreiter Rosberg auf dem dritten WM-Rang. Damit muss sich der Weltmeister sogar dem Ferrari-Piloten Kimi Räikkönen geschlagen geben, der knapp auf dem zweiten WM-Rang liegt. Hamiltons letzter Sieg war beim USA-Grand-Prix in der vorigen Saison, im Fürstentum Monaco im Jahr 2008.

Panikmache sei zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison aber völlig überflüssig, wie Moss kontert: "Junge, wir haben aktuell noch viele, viele Rennen vor uns und Lewis kann immer noch die WM gewinnen. Es gibt noch 16 weitere Möglichkeiten in diesem Jahr, das ist verdammt viel." Tatsächlich sind noch stolze 400 WM-Punkte für die Siege zu verteilen. Rosberg hat im Moment gerade ein Viertel davon auf dem Konto.

Die aktuelle Formel 1 sei "die aufregendste, die es je gegeben hat," bilanziert die Motorsport-Legende Moss. Hamilton sei zudem ein Experte im möglichst späten Bremsen und fahre ein "enorm schnelles Auto."

Folgen Sie uns!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950