powered by Motorsport.com

Todt: Wollen die Führung in der Konstrukteurs-WM

Das Ferrari-Team will sich beim Heim-Grand-Prix am Wochenende in Imola die Führung in der Konstrukteurs-WM zurückholen

(Motorsport-Total.com) - Nach den ersten drei Saisonrennen beginnt am Wochenende die Formel-1-Saison 2002 mit dem Grand Prix von San Marino auch in Europa. Das Rennen, welches im italienischen Imola ausgetragen wird, ist für das Ferrari-Team das erste von zwei Heimrennen (der Grand Prix von Italien findet am 15. September in Monza statt). Dabei hofft Ferrari-Rennleiter Jean Todt, dass sein Team sich die Führung in der Konstrukteursweltmeisterschaft von BMW-Williams zurückholen kann.

Jean Todt (Ferrari-Sportdirektor)

Möchte auch in Imola jubeln können: Ferrari-Rennleiter Jean Todt

Nach drei von 17 Rennen führt das bayrisch-britische Team mit 30 Punkten vor Ferrari (24 Punkte) die Teammeisterschaft an. "Das Team wird sein bestes geben, um in der Konstrukteursweltmeisterschaft wieder die Führung übernehmen zu können", kündigte Ferrari-Rennleiter Jean Todt im Vorfeld des Rennens in Imola an. "Wir sind motiviert und wissen, dass es schwierig wird. Wir sind bereit, die Schlacht zu schlagen, unterstützt von unseren Partnern wie Bridgestone und Shell."

Nachdem Michael Schumacher schon beim Brasilien-Grand-Prix ein F2002 zur Verfügung stand, wird im "Autodromo Enzo e Dino Ferrari" auch Rubens Barrichello mit einem 2002er-Ferrari fahren können. "Der Grand Prix von San Marino stellt den europäischen Beginn der Saison dar", erläuterte der Franzose. "Außerdem ist es das erste Rennen, in dem beide unserer Fahrer einen Ferrari F2002 einsetzen können."

Unter den Augen der "Tifosis" steht das Team aus Maranello in Imola besonders unter Druck. Jean Todt sieht das Heimrennen aber eher als Ansporn zu einer noch besseren Leistung. "Vor unseren Fans ein Rennen zu bestreiten, ist ein großer Ansporn", erklärte der 56-Jährige. "Wie bei jedem Rennen in Italien ist es für unser Personal besonders aufregend."

Die Ziele für "die Roten" stehen dabei nach Meinung des Rennleiters schon fest: "Wir hatten einen guten Start in die Saison und Michael Schumacher kommt als führender in der Fahrerweltmeisterschaft nach Imola, während Rubens Barrichello noch keine Punkte hat. Erstgenannter möchte seinen Vorsprung mit einem guten Ergebnis vergrößern, während Rubens schaut, seine ersten Punkte zu holen."