powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Tod von Anthoine Hubert: Anteilnahme der Formel-1-Stars

Lewis Hamilton, Jenson Button und viele andere Formel-1-Stars zeigen sich nach dem Unfalltod von Anthoine Hubert geschockt und trauern um den Franzosen

(Motorsport-Total.com) - Anthoine Hubert ist tot. Am Samstag um 18:35 Uhr erlag der französisch Formel-2-Pilot den Verletzungen, die er sich bei einem schweren Unfall in Runde 2 des Hauptrennens zugezogen hatte. Die Nachricht vom Unfall und Tod des 22 Jahre alten Nachwuchsfahrer verbreitete sich auch im Fahrerlager der Formel 1 wie ein Lauffeuer und rief große Anteilnahme hervor.

Anthoine Hubert

Anthoine Huberts Tod sorgte in der Formel 1 für Trauer und Entsetzen Zoom

Mehrere Teams brachen angesichts der Situation ihre abendlichen Medienrunden ab und strichen sie ganz. Lewis Hamilton gab gerade ein TV-Interview, als er aus dem Augenwinkel auf einem der großen Monitore an der Strecke die Unfallbilder sah und erschrocken reagierte.

Nachdem der Automobil-Weltverband FIA den Tod Huberts bekanntgegeben hatte, war der Schock beim Formel-1-Weltmeister umso größer. Dennoch fand Hamilton auf Instagram passende und würdige Worte.

"Wenn nur einer von euch, die sich diesen Sport ansehen und genießen, glaubt, dass er sicher ist, unterliegt einem großen Irrtum. Wenn die Fahrer auf die Strecke gehen, riskieren sie ihr Leben. Das müssen die Menschen Leute angemessen würdigen, man kann es gar nicht hoch genug würdigen. Weder die Fans, noch die Menschen, die in diesem Sport arbeiten", schreibt Hamilton.

"Anthoine ist für mich ein Held. Er hat dieses Risiko auf sich genommen, um seinen Traum zu verwirklichen. Dass so etwas passiert, macht mich sehr traurig. Haltet sein Andenken hoch und erinnert euch an ihn. Ruhe in Frieden, Bruder", so Hamilton weiter.

Mick Schumacher war einer von Huberts Rivalen im Kampf um den Titel des besten Rookies in der Formel 2. Auch der Sohn von Michael Schumacher zeigte sich tief betroffen: "Das Schicksal ist brutal, der Verlust unendlich. Anthoine, wir vermissen sich schon jetzt."

In besonderer Weise betroffen war auch Huberts Landsmann und langjähriger Rivale Esteban Ocon, der ein Foto postete, welches die beiden in jungen Jahren gemeinsam auf einem Siegerpodium zeigte: "Ich kann es nicht glauben. Wir waren gleich alt, wir haben zur gleichen Zeit mit dem Rennfahren angefangen und jahrelang unsere Kämpfe auf der Strecke ausgetragen. Meine Gedanken sind bei seiner Familie. Ruhe in Frieden, Anthoine."

Von allen Formel-1-Teams ist Renault am unmittelbarsten vom Tode Huberts betroffen, denn der Franzose gehörte seit 2018 zum Nachwuchsprogramm des Autobauers. "Unsere Gedanken sind in diesen tragischen Zeiten bei Anthoines Freunden und seiner Familie", sagt Sportchef Abiteboul. "Anthoine war ein toller junger Man. Seine Leistung und sein Einsatz auf und neben der Strecke entsprachen der eines waren Gentlemen."

"Es war eine Freude und Ehre, dass er zu unserer Akademie gehörte. Unsere Teams in Enstone und Viry werden ihn vermissen. Sein Geist wird dem Team erhalten bleiben, wir werden im Gedenken an ihn fahren."

Red-Bull-Pilot Max Verstappen schrieb: "Bin absolut schockiert über den tragischen Unfall von Anthoine Hubert. Schrecklich. Meine Gedanken sind bei ihm und seiner Familie, bei seinen Freunden, seinem Team und seinen Liebsten."

Mattia Binotto als Ferrari-Teamchef zeigt sich geschockt von den Ereignissen in der Formel 2: "Es ist ein Moment des großen Schmerzes, in dem es schier unmöglich ist, die richtigen Worte zu finden. Wir sind heute auf brutale Art und Weise von der Realität eingeholt worden. Das erinnert uns daran, dass dieser Sport, den wir alle so sehr lieben, manchmal auch zu gefährlich ist. Deshalb müssen wir weiter an der Sicherheit arbeiten, um dergleichen in Zukunft zu verhindern. Im Namen von Ferrari verspreche ich, dass wir uns mehr denn je dafür einsetzen werden."

"Wir möchten der Familie und den Freunden von Anthoine unsere tiefe Anteilnahme aussprechen. Unsere Gedanken gelten auch dem gesamten Arden-Team", schrieb die Formel 2 in einer offiziellen Stellungnahme.

"Anthoine war seit 2017 Teil unseres Fahrerlagers. Er war ein fantastischer Fahrer, der eine große Zukunft vor sich hatte. Er war zu allen nett, hat immer gelächelt und seine positive Einstellung wirkte ansteckend. Wir werden ihn sehr vermissen."

"Es ist nahezu unmöglich, in so einem Moment die richtigen Worte zu finden", sagt Racing-Point-Teamchef Otmar Szafnaur. "Wir sind nach den traurigen Nachrichten aus dem heutigen Formel-2-Rennen völlig niedergeschlagen. Anthoine war ein wunderbarer Mensch und ein herausragendes Rennfahrer-Talent mit großen Erfolgen in unserem Sport. Wir drücken seiner Familie, seinen Freunden und seinen Fans unsere aufrichtige Anteilnahme aus.

Unmittelbar betroffen waren auch Huberts Rivalen aus der Formel 2, von denen der Schweizer Louis Deletraz mit bewegenden Worten Abschied nahm: "Mir fehlen die Worte. Wir haben einen der Besten verloren, einen meiner besten Freunde im Paddock. Anthoine, die Engel werden sich da oben um dich kümmern. Du fehlst uns jetzt schon. Ruhe in Frieden!"

Toro-Rosso-Teamchef Franz Tost meint: "Der Motorsport hat heute mit dem Tod des Formel-2-Fahrers Anthoine Hubert einen tragischen Verlust erlitten. Das ist ein unglaublich trauriger Moment für die gesamte Motorsport-Gemeinschaft. Im Namen der Scuderia Toro Rosso möchte ich seiner Familie und seinen Freunden in dieser schwierigen Zeit meine Anteilnahme ausdrücken. Unsere Gedanken sind auch bei Juan Manuel Correa, in der Hoffnung, dass er wieder vollständig gesund wird."

Red-Bull-Teamchef Christian Horner lässt ausrichten: "Der tragische Tod des Formel-2-Fahrers Anthoine Hubert heute in Spa erinnert uns daran, wie grausam der Motorsport, den wir so sehr lieben, manchmal sein kann."

"In seiner Rookie-Saison hat Anthoine demonstriert, dass er zu den Stars der Zukunft gehört, mit Siegen in Monaco und Frankreich. Im Namen von Aston Martin Red Bull Racing übermittle ich Kondolenzen an Anthoines Familie, Renault und das BWT-Arden-Team, dem ich mich besonders verbunden fühle. Unsere Gedanken sind in diesem Moment aber auch bei Juan Manuel und seiner Familie."

Garry Horner, der Teamchef des Arden-Rennstalls, erklärt: "Im Namen aller Mitarbeiter von Arden teile ich mit, dass wir unter Schock stehen und Anthoines Familie und seinen Freunden unser aufrichtiges Beileid aussprechen. Anthoine war ein strahlendes Talent und ein unglaublich beliebtes Mitglied unseres Teams und des Renault-Juniorenprogramms. Wir sind in Gedanken auch bei Juan-Manuel, der noch im Krankenhaus ist."

Nicht nur im Fahrerlager von Spa war die Anteilnahme große. Auch andere Rennserien und -veranstaltungen wie die MotoGP, die Formel E und die 24 Stunden von Le Mans kondolierten. Die IndyCar-Serie ordnete vor dem Beginn des dritten Trainings in Portland eine Schweigeminute an. Die Formel 2 sagte das für Sonntag geplante Sprintrennen ab.

Aktuelles Top-Video

Michael Schumacher: Motorrad-Test im Jahr 2008
Michael Schumacher: Motorrad-Test im Jahr 2008

2008 hat Michael Schumacher mit einer zweiten Karriere auf zwei Rädern geliebäugelt und auf dem Circuit de Bresse Motorrad getestet ...

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folgen Sie uns!

Aktuelle Bildergalerien

Grand Prix von Singapur, Pre-Events
Grand Prix von Singapur, Pre-Events

Italien: Fahrernoten der Redaktion
Italien: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Italien, Sonntag
Grand Prix von Italien, Sonntag

Grand Prix von Italien, Samstag
Grand Prix von Italien, Samstag

Grand Prix von Italien, Samstag
Grand Prix von Italien, Samstag

40 Jahre danach: Jody Scheckter im Weltmeister-Ferrari
40 Jahre danach: Jody Scheckter im Weltmeister-Ferrari

Motorsport-Total.com auf Twitter

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total Business Club