powered by Motorsport.com
  • 31.03.2008 · 11:46

Theissen: "Wir haben viel gelernt"

BMW Motorsport Direktor Mario Theissen im Teaminterview über die neuen Stärken im BMW Sauber F1 Team

(Motorsport-Total.com) - Aus dem Zweikampf um den Formel-1-Titel ist ein Dreikampf geworden. Neben Ferrari und McLaren-Mercedes mischt seit dem Saisonstart auch das BMW Sauber F1 Team ganz vorne in der Königsklasse mit. Die beiden zweiten Plätze von Nick Heidfeld in Australien und Robert Kubica in Malaysia haben den Aufschwung mit vielen Punkten belohnt. BMW Motorsport Direktor Mario Theissen erklärt im Teaminterview, wie sein Team das aktuelle Auto über den Winter verfeinert hat.

Mario Theissen

Mario Theissen kann mit der Performance vom BMW Sauber F1 Team zufrieden sein

Frage: "Mario Theissen, wie fällt Ihr Fazit nach den beiden ersten Saisonrennen aus?"
Mario Theissen: "Wir sind natürlich überaus zufrieden mit diesem Saisonstart. Zwei zweite Plätze von Nick und Robert in Melbourne und Sepang, Robert in Startreihe eins in Australien, Nick mit der schnellsten Rennrunde in Malaysia, dazu elf Punkte in einem Rennen und 19 Zähler in der WM - das ist eine glänzende Ausbeute und eine starke Basis für die kommenden Rennen."#w1#

"Das zeigt, dass wir uns seit dem Roll-out Mitte Januar kontinuierlich nach vorn bewegt haben. Doch mich haben nicht nur die guten Platzierungen gefreut, sondern vor allem die Performance und das Tempo, das wir in beiden Rennen gehen konnten."

"Wir haben uns seit dem Roll-out Mitte Januar kontinuierlich nach vorn bewegt." Mario Theissen

Frage: "Bei den ersten Testfahrten hat der BMW Sauber F1.08 die Erwartungen nicht erfüllt. Wie sind die verantwortlichen Techniker damit umgegangen?"
Theissen: "Es war die erste große Bewährungsprobe für unser immer noch junges Team. Wir haben uns seit der ersten Ausfahrt in Valencia am Tag nach der Autovorstellung in keiner Phase beirren lassen, sondern sind den Weg konsequent weiter gegangen. Messdaten und Fahreraussagen wurden abgeglichen, Ursachen analysiert und ein ganzes Maßnahmenpaket verabschiedet. Mit Erfolg."

"Wir haben in den Wochen seit der Präsentation des F1.08 nicht nur das Auto schnell gemacht, sondern auch eine ganze Menge dabei gelernt. Im Rückblick waren es sehr fruchtbare und motivierende Wochen. Kompliment an Willy Rampf und das ganze Team, das auch unter Hochdruck nie das Ziel aus den Augen verloren hat."

"Es ging um die Feinabstimmung des Gesamtpakets." Mario Theissen

Frage: "Sie haben von einem Maßnahmenkatalog gesprochen. Was genau hat sich seither am Auto verändert?"
Theissen: "Bei den ersten Testfahrten haben wir sehr bald festgestellt, dass der F1.08 ein deutlich komplexeres Auto ist als sein Vorgänger. Es war keineswegs so, dass eine einzelne Komponente am neuen Auto nicht funktioniert hätte. Ausschlaggebend war, dass bei den ersten Testfahrten einzelne Elemente nicht perfekt aufeinander abgestimmt waren. Das haben wir Schritt für Schritt behoben. Es ging um die Feinabstimmung des Gesamtpakets, das wir durch dutzende kleine Veränderungen verbessern konnten."

"Im aerodynamischen Bereich haben wir die Interaktion von Frontflügel, Deflektoren und Unterboden optimiert, und im mechanischen Bereich haben wir beispielsweise die Vorderradaufhängung leicht modifiziert. Das sind alles Änderungen, die man nicht sieht, die aber in ihrer Summe zu einer signifikanten Verbesserung der Performance führten. Und natürlich haben wir mit jedem Test neue Daten gesammelt, die es uns heute erlauben, bei unterschiedlichen Bedingungen die richtige Abstimmung zu finden."