powered by Motorsport.com

Takuma Sato darf am Rennen teilnehmen

Jordan-Honda-Pilot Takuma Sato darf am Rennen in Melbourne teilnehmen, obwohl er an der 107-Prozent-Hürde gescheitert ist

(Motorsport-Total.com) - Die Rennstewards des Großen Preises von Australien in Melbourne haben wenig überraschend bekannt gegeben, dass Takuma Sato am Rennen teilnehmen darf, obwohl er an der 107-Prozent-Regel (Artikel 131) gescheitert ist. Diese Regel schreibt vor, dass die Piloten maximal um 7 Prozent langsamer sein dürfen als der Pole-Setter, wenn sie am Rennen teilnehmen wollen. Sato hatte im Qualifying jedoch 27,508 Sekunden Rückstand (135 Prozent) auf Rubens Barrichello.

Takuma Sato (Jordan-Honda)

Takuma Sato darf am Sonntag sein Formel-1-Debüt geben

Wie üblich in solchen Fällen kann diese Regel aber außer Kraft gesetzt werden, wenn höhere Gewalt im Spiel war und der Fahrer im Freien Training eine Runde gefahren ist, die ihm die Qualifikation ermöglicht hätte, was bei Sato der Fall war. Auch die "höhere Gewalt" war bei dem Japaner im Spiel, denn er blieb mit dem Ersatzauto auf der Strecke wegen technischer Probleme stehen, ohne eine Runde gefahren zu sein und hatte kein weiteres Auto zur Verfügung, da er mit seinem Einsatzwagen am Morgen verunglückt war.

Als Takuma Sato in das Auto von Giancarlo Fisichella wechselte, um sich wenigsten mit diesem noch qualifizieren zu können, war die Strecke wegen des starken Regens nicht mehr schnell genug, um die ausreichend niedrige Zeit fahren zu können. Der Formel-1-Neuling wird das Rennen am Sonntag nun als 22. und damit Letzter aus in Angriff nehmen können.

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folgen Sie uns!