powered by Motorsport.com
  • 26.09.2010 · 18:22

  • von Christian Nimmervoll & Dieter Rencken

Sutil protestiert gegen Zeitstrafe

(Motorsport-Total.com) - Kaum hatten die Rennkommissare die Strafe gegen Adrian Sutil ausgesprochen, da kündigte dessen Force-India-Team gegenüber 'Motorsport-Total.com' auch schon die Absicht an, Protest einzulegen. Das Sutil-Lager argumentiert, dass Danny Sullivan und seine drei FIA-Kollegen 60 Runden lang Zeit hatten, um den Vorfall zu untersuchen, aber nichts geschah. Daher habe man sich strategisch gesehen nicht auf eine Strafe einstellen können.

Sutil hatte beim Grand Prix von Singapur durch eine nachträgliche Zeitstrafe zwei Plätze verloren und ist dadurch vom achten auf den zehnten Platz zurückgefallen. Die Rennkommissare bestraften ihn dafür, in der ersten Runde eine Schikane ausgelassen und sich dadurch einen Vorteil verschafft zu haben. Die dafür eigentlich vorgesehene und während des Rennens nicht ausgesprochene Durchfahrstrafe wurde nach dem Zieleinlauf automatisch in eine 20-Sekunden-Strafe umgewandelt.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total.com auf Twitter