powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Surer über Vettels Leistung: "Einfach nicht schnell genug"

Eine schallende Ohrfeige für Sergio Perez und Bestnoten für Lewis Hamilton bilden das Spektrum der Fahrerbewertung nach dem Grand Prix von Singapur ab

(Motorsport-Total.com) - Nicht nur in der "echten" Weltmeisterschaft hat Lewis Hamilton beim Grand Prix von Singapur seinen Vorsprung auf Sebastian Vettel vergrößert, sondern auch in der Gesamtwertung unseres Fahrernoten-Rankings 2018. Zum vierten Mal in der laufenden Saison sind Leser, Experte Marc Surer und die Redaktion der Ansicht, dass Hamilton der beste Fahrer im Feld war. Rivale Vettel hingegen landete nur auf Platz sechs.

Hamilton hat damit im Kampf um den Titel "Fahrer des Jahres 2018" derzeit 39 Punkte Vorsprung auf Vettel. Seine Leistung in Singapur wird von allen drei Säulen des Modells am besten benotet: Schnitt 1,2 von 500 Lesern, die am Voting teilgenommen haben, sowie eine römische 1 von Surer und der Redaktion. Das ergibt unterm Strich einen klaren Sieg vor Max Verstappen (Gesamtnote 1,2:1,5).

"Die Pole war weltmeisterlich, das Rennen fehlerfrei", lobt Surer Hamiltons Vorstellung beim "Night-Race". Die Note des ehemaligen Formel-1-Piloten spielte diesmal insofern eine gewichtige Rolle, als Hamilton und Verstappen bei den Lesern ebenso Kopf an Kopf lagen wie bei der Redaktion. Verstappen gab Surer aber eine 2, weil er "als einziger von den Topfahren schlecht gestartet ist. Sonst hätten wir vielleicht ein spannendes Rennen gesehen."

Für Vettel lässt Surer eine 3 springen. Während die Redaktion findet, dass er gar nicht so viel falsch, aber andere mehr richtig gemacht haben, sieht Surer die Leistung des Ferrari-Piloten kritischer: "Strategiefehler, ja", räumt er zwar ein. Trotzdem: "Wenn es im Qualifying und Rennen drauf ankam, war er einfach nicht schnell genug."

So war der Weg frei für Kandidaten wie Fernando Alonso (Surer: "Stark mit diesem Auto") oder Charles Leclerc, sich vor Vettel auf die Plätze drei und vier zu drängen. Daniel Ricciardo wurde Siebter. Surer begründet seine 3 so: "Er war über lange Zeit das schnellste Auto im Feld, blieb aber auf dem sechsten Platz sitzen."

Kontrovers diskutiert wurde am Montagmorgen natürlich das polarisierende Rennen von Sergio Perez, der in der ersten Runde mit seinem Racing-Point-Teamkollegen Esteban Ocon kollidierte und später Sergei Sirotkin in den Williams fuhr, wofür er eine Durchfahrtstrafe ausfasste.

In der aktuellen Ausgabe des Formel-1-Podcasts 'Starting Grid' erklärt unser Chefredakteur Christian Nimmervoll, dass der Mexikaner mit dieser Strafe noch mit einem blauen Auge davongekommen ist. Surer hält pragmatisch fest: "Mit zwei Aktionen hat er es geschafft, dass sein Team trotz des schnellen Autos keinen Punkt geholt hat."

Gibt eine 6 von der Redaktion, eine 6 von Surer und Schnitt 5,3 von den Lesern - in Summe mit Gesamtnote 5,8 eine der schlechtesten Bewertungen in der Geschichte unserer "Zeugnisverteilung". Dabei nimmt Surer für die Szene am Start auch Ocon in die Pflicht: "Da außen zu überholen, war schon ein bisschen mutig."

Positiv aufgefallen ist dem Schweizer übrigens Sirotkin. Der Russe habe gekämpft "wie einer, der nichts zu verlieren hat". Warum er 2019 trotzdem sein Williams-Cockpit verlieren könnte und was das mit russischen Millionen und Daniil Kwjat zu tun hat, auch das gibt's aktuell in 'Starting Grid' von unserem Partner 'meinsportradio.de' zu hören.

Die Idee hinter unserer Notenvergabe ist, die Leistungen an einem Wochenende und besonders im Rennen mit Noten zu bewerten (1 = Sehr gut, 6 = Ungenügend). Dabei sollen externe Einflüsse, die die Fahrer nicht selbst steuern können, möglichst ausgeblendet werden. Und damit nicht nur die Redaktion subjektiv bewertet, wie das bei Fußballmagazinen der Fall ist, haben wir mit den Lesern und dem Experten insgesamt drei gleichberechtigte Säulen geschaffen.

Das ultimative Fahrer-Ranking Singapur 2018:
01. Lewis Hamilton, Note 1,2 (Leser 1,5 - Surer 1 - Redaktion 1)
02. Max Verstappen, Note 1,5 (Leser 1,6 - Surer 2 - Redaktion 1)
03. Fernando Alonso, Note 1,9 (Leser 1,7 - Surer 2 - Redaktion 2)
04. Charles Leclerc, Note 2,2 (Leser 2,6 - Surer 2 - Redaktion 2)
05. Carlos Sainz, Note 2,6 (Leser 2,9 - Surer 2 - Redaktion 3)
06. Sebastian Vettel, Note 2,7 (Leser 3,2 - Surer 3 - Redaktion 2)
07. Daniel Ricciardo, Note 3,0 (Leser 3,0 - Surer 3 - Redaktion 3)
08. Valtteri Bottas, Note 3,1 (Leser 3,3 - Surer 3 - Redaktion 3)
09. Kimi Räikkönen, Note 3,4 (Leser 3,1 - Surer 4 - Redaktion 3)
10. Marcus Ericsson, Note 3,4 (Leser 3,3 - Surer 3 - Redaktion 4)
11. Nico Hülkenberg, Note 3,4 (Leser 3,3 - Surer 3 - Redaktion 4)
12. Esteban Ocon, Note 3,4 (Leser 3,3 - Surer 4 - Redaktion 3)
13. Pierre Gasly, Note 3,5 (Leser 3,4 - Surer 3 - Redaktion 4)
14. Romain Grosjean, Note 3,7 (Leser 4,0 - Surer 3 - Redaktion 4)
15. Stoffel Vandoorne, Note 4,0 (Leser 4,1 - Surer 4 - Redaktion 4)
16. Sergei Sirotkin, Note 4,2 (Leser 4,5 - Surer 4 - Redaktion 4)
17. Brendon Hartley, Note 4,4 (Leser 4,1 - Surer 4 - Redaktion 5)
18. Kevin Magnussen, Note 4,4 (Leser 4,3 - Surer 4 - Redaktion 5)
19. Lance Stroll, Note 5,0 (Leser 4,1 - Surer 6 - Redaktion 5)
20. Sergio Perez, Note 5,8 (Leser 5,3 - Surer 6 - Redaktion 6)

Und so berechnen wir:
Aus der durchschnittlichen Benotung der Motorsport-Total.com-User, der Benotung durch Experte Marc Surer und der Benotung durch unsere Redaktion ermitteln wir den Durchschnitt. Aus diesem Durchschnittswert ergibt sich unser Fahrer-Ranking. Wir bilden nur eine Kommastelle ab, für die Berechnung ziehen wir aber alle Kommastellen heran. Aus diesen teilweise nicht sichtbaren Kommastellen ergibt sich die Reihenfolge des Rankings zweier Fahrer bei vermeintlichem Benotungs-Gleichstand.

Der Fahrernoten-WM-Stand 2018:
01. Lewis Hamilton (202)
02. Sebastian Vettel (163)
03. Fernando Alonso (115)
04. Nico Hülkenberg (114)
05. Charles Leclerc (113)
06. Max Verstappen (110)
07. Daniel Ricciardo (103)
08. Pierre Gasly (86)
09. Valtteri Bottas (81)
10. Kevin Magnussen (81)
11. Kimi Räikkönen (63)
12. Romain Grosjean (61)
13. Esteban Ocon (60)
14. Sergio Perez (59)
15. Carlos Sainz (52)
16. Marcus Ericsson (32)
17. Lance Stroll (14)
18. Sergei Sirotkin (4)
19. Stoffel Vandoorne (1)
20. Brendon Hartley (1)

Der punktbeste Fahrer wird nach Saisonende mit einem Award für den Fahrer des Jahres 2018 ausgezeichnet.

Aktuelles Top-Video

Analyse: Was ist bei Ferrari schiefgelaufen?
Analyse: Was ist bei Ferrari schiefgelaufen?

War Melbourne der Ausreißer - oder eher die positiven Wintertests in Barcelona? Dieser Frage gehen wir in unserem TV-Studio nach ...

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche GT Magazin
07.04. 22:30
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
07.04. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
21.04. 21:00
Motorsport - Porsche GT Magazin
21.04. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.04. 22:00

Aktuelle Bildergalerien

Highlights der Formel-1-Fahrerfotos
Highlights der Formel-1-Fahrerfotos

Australien: Fahrernoten der Redaktion
Australien: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Australien, Sonntag
Grand Prix von Australien, Sonntag

Grand Prix von Australien, Samstag
Grand Prix von Australien, Samstag

Grand Prix von Australien, Samstag
Grand Prix von Australien, Samstag

Grand Prix von Australien, Freitag
Grand Prix von Australien, Freitag

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Techniker (M/W) - Kommunikationstechnik Motorsport
Techniker (M/W) - Kommunikationstechnik Motorsport

Wir sind Riedel Communications, einer der weltweit führenden Hersteller von innovativen Lösungen für Echtzeit-Signalübertragung, Kommunikation und Datentransport. Unsere ...

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950