powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Startnummern-Verzicht kostet Rosberg eine Position

Weil er die niedrigere Startnummer 3 2010 freiwillig an Michael Schumacher abgetreten hat, steht Nico Rosberg heute in Singapur auf P10 statt P9

(Motorsport-Total.com) - Eigentlich hätte Nico Rosberg für die Saison 2010 mit der niedrigeren Startnummer der beiden Mercedes-Fahrer starten sollen, doch wegen eines Aberglaubens von Michael Schumacher, der unbedingt eine ungerade Zahl haben wollte, verzichtete Rosberg damals freiwillig auf die 3 und gab sich mit der 4 zufrieden, obwohl er seinen Vertrag als Erster unterschrieben hatte.

Nico Rosbergs Startnummer 4 der Saison 2010

Die Startnummern-Entscheidung von 2010 fiel Nico Rosberg auf den Kopf Zoom

Was damals als nette Geste ohne weitere Bedeutung gewertet wurde, hatte gestern nach dem Qualifying in Singapur erstmals konkrete Auswirkungen auf das sportliche Geschehen. Denn weil Schumacher und Rosberg in Q3 keine gezeitete Runde drehten, aber jeweils für eine Out- und In-Lap ohne Zeit auf die Strecke gingen, entschied laut Artikel 36.2 des Sportlichen Reglements der FIA die niedrigere Startnummer Schumachers über die bessere Startposition für das Rennen.

Der siebenmalige Weltmeister, der diese Saison die Startnummer 7 hat, steht damit nicht nur um acht Meter vor seinem Teamkollegen, sondern auch noch auf der sauberen Seite des Grids, was sich auf dem Weg zur ersten Kurve als entscheidender Vorteil herausstellen könnte. Ob einer der beiden Fahrer an dieses Szenario gedacht hat, als vor zweieinhalb Jahren die Entscheidung über die Vergabe der Startnummern getroffen wurde, entzieht sich unserer Kenntnis.

Rosberg offenbar nicht: "So, wie es heute gelaufen ist, hätte ich natürlich schon lieber die niedrigere Startnummer gehabt, klar", gibt der 27-Jährige, gemessen an seiner Leistung in den vergangenen beiden Jahren die eigentliche Nummer eins bei Mercedes, zu. "Aber ich habe das zusammen mit Ross (Brawn, Teamchef; Anm. d. Red.) so entschieden für dieses Jahr." Ob er sich darauf noch einmal einlässt, ist freilich eine andere Frage: "Wie es nächstes Jahr aussieht, werden wir noch sehen..."

Aktuelles Top-Video

History-Zeitraffer: Fahrer mit den meisten Siegen
History-Zeitraffer: Fahrer mit den meisten Siegen

Seit 2001 ist Michael Schumacher der Fahrer mit den meisten Siegen in der Formel 1, aber das war nicht immer so ...

Anzeige

Das neueste von Motor1.com

Preis von Lithium-Ionen-Akkus seit 2010 um 85 Prozent gesunken
Preis von Lithium-Ionen-Akkus seit 2010 um 85 Prozent gesunken

Mopar öffnet Auftragsbücher für den irren Hellephant-Motor
Mopar öffnet Auftragsbücher für den irren Hellephant-Motor

Feinstaubfilter für die Bremsen: Neuheit wird schon getestet
Feinstaubfilter für die Bremsen: Neuheit wird schon getestet

Ford F-150 EV: Pick-up mit Elektroantrieb als Erlkönig erwischt
Ford F-150 EV: Pick-up mit Elektroantrieb als Erlkönig erwischt

Porsche Taycan: Erlkönig zeigt die Leuchten
Porsche Taycan: Erlkönig zeigt die Leuchten

Vergessene Studien: Volvo 440/460 Kombi
Vergessene Studien: Volvo 440/460 Kombi

Aktuelle Bildergalerien

Grand Prix von Aserbaidschan, Freitag
Grand Prix von Aserbaidschan, Freitag

Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Aserbaidschan
Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Aserbaidschan

Grand Prix von Aserbaidschan, Pre-Events
Grand Prix von Aserbaidschan, Pre-Events

Grand Prix von Aserbaidschan, Technik
Grand Prix von Aserbaidschan, Technik

Vision: Hersteller-Designs für F1 2021
Vision: Hersteller-Designs für F1 2021

Red-Bull-Demo in Vietnam
Red-Bull-Demo in Vietnam

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
KfZ-Mechatroniker/in
KfZ-Mechatroniker/in

Wir suchen für unsere Werkstatt eine/n Mitarbeiter/in, der/die unser Teammit LEIDENSCHAFT unterstützt. "Tuning - Service - Motorsport", das istunser Geschäft. ...

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Formel-1-Tickets

ANZEIGE