Startseite Menü

Spezialhelm und Originaltasche: Ericssons Tribut an Peterson

Caterham-Rookie Marcus Ericsson erinnert an diesem Wochenende auf seine Weise an den legendären schwedischen Formel-1-Piloten Ronnie Peterson

(Motorsport-Total.com) - Trotz einer Größe von 450.000 Quadratkilometern ist Schweden auf der Formel-1-Landkarte ein vergleichsweise kleines Land. Elf Piloten stellte die skandinavische Nation seit Einführung der Fahrer-Weltmeisterschaft im Jahr 1950. Marcus Ericsson ist aktuell Schwedens einziger Vertreter in der Königsklasse.

Marcus Ericsson

Marcus Ericsson fährt in Monaco mit dem Helmdesign von Ronnie Peterson Zoom

Der erfolgreichste Formel-1-Schwede war Ronnie Peterson, der es bei 123 Grand-Prix-Starts auf zehn Siege und den Vize-WM-Titel 1978 brachte. Damals kämpfte er gegen seinen Lotus-Teamkollegen Mario Andretti um die Krone. Der Grand Prix von Italien in Monza wurde für Peterson aber zum Schicksal. Seine beim Feuerunfall kurz nach dem Start erlittenen Verletzungen waren zwar zunächst nicht lebensbedrohlich, doch in den frühen Morgenstunden des darauffolgenden Tages erlag er einer Embolie. Peterson wurde 34 Jahre alt.

Nicht zuletzt dank seiner Frau Barbro, vor allem aber aufgrund seines spektakulären Fahrstils war Peterson im Fahrerlager äußerst beliebt. Sein Formel-1-Debüt gab er beim Grand Prix von Monaco 1970. Ein Jahr zuvor hatte er im Fürstentum das Formel-3-Rennen gewonnen. Im Jahr 1974 triumphierte er dort auch im Formel-1-Boliden.

Ronnie Peterson Unfall Feuer Italien Monza 1978

Peterson verstarb nach dem Startcrash in Monza 1978 auf tragische Weise Zoom

In diesem Jahr kehrt ein bisschen Ronnie Peterson nach Monaco zurück. Wenn sich Ericsson in seinen Caterham CT05 setzt, dann trägt er ein Helmdesign, das dem von Peterson nachempfunden wurde. Das Blau und Gelb dominieren. Lediglich seine eigenen Initialen ME hat Ericsson unten noch angebracht. Doch damit nicht genug: Vom Helmhersteller Bell hat der 23-Jährige für dieses Wochenende die Original-Helmtasche seines berühmten Landsmanns bekommen.

"Er war der beste schwedische Fahrer aller Zeiten", nimmt Ericsson bei der Erklärung seines Monaco-Helms Bezug auf Peterson. "Er stammte aus derselben Stadt wie ich (Örebro; Anm. d. Red.) und da dachte ich, es ist ein schöner Tribut an ihn. Zumal es genau 40 Jahre her ist, dass er den Grand Prix von Monaco gewann. Ich muss sagen, mir gefällt der Helm richtig gut. In Kombination mit der alten Helmtasche ist das eine tolle Sache, wie ich finde. Immerhin war er einer der größten Sportler, die Schweden je hervorgebracht hat. Heute ist er eine Legende."

Motorsport-Total Business Club

Aktuelle Bildergalerien

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018
Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018

Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus
Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus

Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten
Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten

Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch
Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
WIG-Schweißer (m/w/d)
WIG-Schweißer (m/w/d)

IHRE AUFGABEN:  Sie fertigen in einem modernen Industrieunternehmen Einzel- und Kleinserienbauteile aus verschiedenen Aluminium- und Stahllegierungen Sie arbeiten präzise ...

Anzeige

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950