powered by Motorsport.com
Startseite Menü

"Silberpfeile" nehmen den WM-Titel ins Visier

Mercedes-Sportchef Norbert Haug erklärt den WM-Titel zum Saisonziel - Vertrauen in die beiden neuen Fahrer Alonso und Hamilton

(Motorsport-Total.com) - In Valencia wurde heute Abend vor mehr als 100.000 Menschen der neue McLaren-Mercedes MP4-22 vorgestellt, mit dem das britisch-deutsche Team zum ersten Mal seit 1999 wieder einen WM-Titel gewinnen will. Mercedes-Sportchef Norbert Haug ist diesbezüglich zuversichtlich, auch wenn er sich nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen will.

McLaren-Mercedes MP4-22

Mit diesem Auto will McLaren-Mercedes 2007 wieder Weltmeister werden Zoom

"Aufbruchstimmung muss man an Fakten festmachen. Erst wenn man um zwei, drei Zehntelsekunden schneller fahren kann als die Konkurrenz und auch zuverlässiger ist, hat man es geschafft", erklärte der Schwabe, der sich allerdings auf einen harten WM-Kampf einstellt: "Die Aufgabe wird noch schwieriger als bisher, denn wir haben sechs Hersteller, Adrian Newey mit vier Autos und den Williams, der ja schon viele Titel gewonnen hat."#w1#

Verlust mehrerer wichtiger Ingenieure

"Seit 1998 gab es nie eine andere Aufgabenstellung." Norbert Haug

Mit Doppelweltmeister Fernando Alonso, dem zahlungskräftigen Neusponsor 'Vodafone' und der seit einiger Zeit voll nutzbaren Traumfabrik in Woking gibt es viele Argumente, die für McLaren-Mercedes sprechen. Allerdings hat Teamchef Ron Dennis in den vergangenen Monaten auch einige hochrangige Ingenieure verloren, darunter Stardesigner Adrian Newey sowie die Aerodynamiker Nicholas Tombazis und Peter Prodromou.

Klar ist aber auch, dass der WM-Titel dennoch das erklärte Ziel sein muss: "Seit 1998 gab es nie eine andere Aufgabenstellung. Das ist die Ansage. Wir müssen schauen, dass wir bei den Besten dabei sind, und im Idealfall haben wir in der Schlussaddition einen Punkt mehr als der beste Fahrer der Konkurrenz", sagte Haug, der jedoch betonte, dass man die neuen Kräfteverhältnisse jetzt noch nicht einschätzen könne.

Der MP4-22, an dem seit Dezember 2005 gearbeitet wurde und der im vergangenen Mai erstmals im Windkanal stand, gefällt ihm übrigens "sehr gut, er hat sehr viele feine Finessen. Es ist immer noch ein 'Silberpfeil', gleichzeitig aber auch ein Knaller für unseren neuen Sponsor 'Vodafone' und die anderen neuen Partner. Wir haben ja viele neue Partner, in der Hinsicht sind wir gut gerüstet", spielte Haug auf die rosige Finanzsituation an.

Haug hat großes Vertrauen in Alonso

"Ein Weltmeister wechselt nicht in ein neues Team, um Zweiter, Dritter oder Vierter zu werden." Norbert Haug

Sollte es dennoch auch 2007 nicht klappen, dann wird man dafür bestimmt nicht den Fahrern die Schuld geben. Speziell Neuzugang Alonso, der bereits im Dezember erstmals für McLaren-Mercedes testen durfte, traut der 54-Jährige viel zu: "Wenn wir die Ausrüstung stellen, dann sollte er dazu in der Lage sein, Weltmeister zu werden. Ein Weltmeister wechselt nicht in ein neues Team, um Zweiter, Dritter oder Vierter zu werden."

Besonders beeindruckt habe ihn am jungen Spanier dessen Abgeklärtheit in kritischen Situationen sowie vor allem Performances wie jene in Ungarn 2006, auch wenn er dort wegen eines Defekts nicht einmal ins Ziel kam. Haug: "Er ist ein sehr junger, aber schon sehr erfolgreicher und erfahrener Mann. Er ist ein engagierter Mann, ohne dass ich ihn in den Himmel loben will. Mich hat sehr beeindruckt, wie er 2006 gefahren ist."

Hamilton bekommt Zeit zum Lernen

Lewis Hamilton und Fernando Alonso

Lewis Hamilton und Fernando Alonso sind neu bei McLaren-Mercedes Zoom

"Lewis", sagte er über Teamkollege Hamilton, "muss man Zeit geben, aber was er in der GP2 gezeigt hat, zum Beispiel in der Türkei nach seinem Dreher, als er noch Zweiter wurde, das war stark. Wir haben zwei sehr gute Fahrer. Ich finde es gut, dass man in aller Konsequenz einem jungen Fahrer eine Chance gibt, denn er hat in der Formel 3 und in der GP2 alles bewiesen. Es ist schwierig, direkt gegen einen Weltmeister zu fahren, aber vielleicht ist auch gerade das eine gute Basis."

Nach der Präsentation für die ungefähr 1.500 geladenen Gäste und Medienvertreter ging es in Valencia bei Dunkelheit übrigens richtig zur Sache, als Alonso und Hamilton vor einer gewaltigen Menschenmenge auf einem temporär errichteten Kurs mit zwei Vorjahresautos für Action sorgten. Der umjubelte Lokalmatador richtete anschließend ein paar Worte an seine Fans und versprach, 2007 wieder alles zu geben.

Einen weiteren Höhepunkt fand die spektakuläre Veranstaltung, als mit einem sehenswerten Feuerwerk in Silber und Rot eine aufregende Spezialvorstellung des 'Cirque du Soleil' eröffnet wurde. Auch die Popgeigerin Vanessa Mae trat im Rahmenprogramm auf. Dies ließen sich mehrere prominente Gäste nicht entgehen, darunter zum Beispiel Formel-1-Chef Bernie Ecclestone sowie Mika Häkkinen und dessen Ehefrau Erja.

Aktuelles Top-Video

Nico Rosberg: War die Ferrari-Teamorder fair?
Nico Rosberg: War die Ferrari-Teamorder fair?

Nico Rosberg fürchtet, dass Charles Leclerc bei Ferrari in eine Nummer-2-Rolle abdriftet, und übt scharfe Kritik an Ferrari

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche GT Magazin
21.04. 23:00
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
27.04. 11:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
27.04. 12:30
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
27.04. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
27.04. 14:15

Aktuelle Bildergalerien

Vision: Hersteller-Designs für F1 2021
Vision: Hersteller-Designs für F1 2021

Red-Bull-Demo in Vietnam
Red-Bull-Demo in Vietnam

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

"Classic Kimi": Räikkönens Top 15 Momente

Grand Prix von China, Sonntag
Grand Prix von China, Sonntag

1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten
1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total Business Club