powered by Motorsport.com

Sebastian Vettel: WM-Titel wäre mit weniger Rennen nicht weniger wert

Sollte es 2020 eine Formel-1-Saison geben, müsste diese auf jeden Fall mit weniger Rennen als ursprünglich geplant auskommen - Für Sebastian Vettel kein Problem

(Motorsport-Total.com) - Noch ist unklar, ob überhaupt eine Formel-1-Saison 2020 stattfinden wird. Schon sicher ist dagegen, dass es nicht die ursprünglich geplanten 22 Saisonrennen geben wird. Selbst die Hoffnung von Ross Brawn, noch bis zu 19 Events auszutragen, darf wohl als ziemlich optimistisch bezeichnet werden. Realistisch gesehen dürfte die Saison noch deutlich kürzer ausfallen.

Sebastian Vettel

Für Sebastian Vettel bleibt ein WM-Titel ein WM-Titel Zoom

"Zu diesem Zeitpunkt weiß niemand, was wir von diesem Jahr und dieser Saison erwarten können", grübelt Sebastian Vettel und erklärt: "Vielleicht wird diese Saison sich auch noch bis ins nächste Jahr ziehen, das weiß ich nicht. Es gibt viele Ideen und Optionen, aber ich denke, wir müssen geduldig sein." Weil die Zeit immer knapper wird, gab es bereits die Idee, die Saison 2020 bis in den Januar 2021 zu verlängern.

Doch selbst in dem Fall würde die Anzahl der Saisonrennen wohl überschaubar bleiben. Wie würde es sich für Vettel anfühlen, am Ende des Jahres Weltmeister einer Saison zu werden, die beispielsweise lediglich zehn Rennen umfasst? "Ich weiß nicht, wie es sich anfühlen würde, weil wir solche Umstände noch nie hatten", erinnert der Ferrari-Pilot, der seit 2007 in der Formel 1 fährt.


Interview: Todt über Coronakrise, Ferrari-Affäre und mehr

FIA-Präsident Jean Todt spricht im Interview über die Auswirkungen der Coronakrise auf die Formel 1, die daraus resultierende neue Herangehensweise im Motorsport generell und die kontroverse Ferrari-Affäre! Weitere Formel-1-Videos

"Natürlich gab es in der Vergangenheit weniger Rennen als heute, aber ich denke nicht, dass das einen großen Unterschied macht", so Vettel. Tatsächlich war der Kalender vor allem in den Anfangsjahren der Formel 1 deutlich weniger aufgebläht als heute. In der Debütsaison im Jahr 1950 gab es beispielsweise lediglich sieben WM-Rennen. Das war zugleich - gemeinsam mit 1955 - die kürzeste Saison aller Zeiten.

Ein Weltmeister wurde damals natürlich trotzdem gekürt. Deswegen macht die Anzahl der Saisonrennen für Vettel auch keinen so großen Unterschied. "Eine Saison ist eine Saison, ob es zehn, 15, 20 oder 25 Rennen gibt. Du musst trotzdem der Konstanteste sein", erinnert er und erklärt: "Mit weniger Rennen ist natürlich jedes einzelne Rennen wichtiger, aber die Meisterschaft wäre noch immer eine Meisterschaft."

Um trotz der Coronakrise auf eine angemessene Anzahl an Saisonrennen zu kommen, gab es bereits verschiedene Ideen. Unter anderem wurde vorgeschlagen, mehrere Läufe auf einer Rennstrecke zu veranstalten. Ob das umgesetzt wird, ist aktuell allerdings ebenso offen wie die Frage, ob es 2020 überhaupt eine Weltmeisterschaft geben wird.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Formel-1-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Folgen Sie uns!

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE