powered by Motorsport.com

Sebastian Vettel widmet Sieg in Ungarn Jules Bianchi

"Merci, Jules": Sebastian Vettel widmet seinen Sieg dem verstorbenen Franzosen, Daniel Ricciardo glaubt, dass er mit besonderer Kraft von oben Dritter wurde

(Motorsport-Total.com) - Nach der Schweigeminute vor dem Start zum Grand Prix von Ungarn in Budapest nahm am Ende des Rennens auch Sieger Sebastian Vettel die Gelegenheit wahr, an den verstorbenen Kollegen zu erinnern. "Merci, Jules! Du wirst immer in unseren Herzen sein", funkte Vettel in seiner ersten Reaktion an den Ferrari-Kommandostand.

Sebastian Vettel

Sebastian Vettel widmet seinen Sieg auf dem Hungaroring Jules Bianchi Zoom

Bianchi wäre schon 2015 für das Ferrari-Kundenteam Sauber gefahren, hatte sich wenige Stunden vor seinem Tod in Suzuka mit dem Schweizer Team darauf geeinigt. Laut Luca di Montezemolo hatte Ferrari vor, ihn für das Werksteam aufzubauen. Vettel bestätigt das indirekt, wenn er sagt: "Wir wissen, dass Jules früher oder später ein Teil dieses Teams und dieser Familie gewesen wäre." Womöglich sogar als sein Teamkollege, denn für Kimi Räikkönen wird Medienberichten zufolge gerade ein Nachfolger gesucht.

Auch bei der Siegerehrung war Bianchi allgegenwärtig. "Dieser Sieg ist für Jules", so Vettel zu Podium-Interviewer Kai Ebel. "Es war eine unglaublich schwierige Woche für uns alle." Und der zweitplatzierte Überraschungsmann Daniil Kwjat meint: "Dieses Podium ist für Jules Bianchi und seine Familie. Er war ein großartiger Fahrer und ein großartiger Mensch. Meine Gedanken sind bei ihm."

Besonders emotional die Worte des drittplatzierten Daniel Ricciardo: "Jules hätte es so gewollt. Ich widme ihm dieses Podium. Ich habe das Gefühl, dass ich heute irgendwoher Kraft geschöpft habe, und das verdanke ich ihm."