powered by Motorsport.com
  • 18.01.2014 · 10:56

  • von Timo Pape

Schumacher-Glücksbringer im Schnee gefunden

Drei Wochen nach dem schweren Skisturz Michael Schumachers hat ein Retterteam das Armband des ehemaligen Formel-1-Piloten nahe der Unfallstelle gefunden

(Motorsport-Total.com) - 21 Tage nach Michael Schumachers schwerem Skiunfall liegt der Formel-1-Rekordchampion noch immer im Koma. Zumindest sei sein Zustand stabil, erklärte Managerin Sabine Kehm am Freitag - von Lebensgefahr keine Rede mehr. Nun wurde ein persönlicher Glücksbringer des 45-Jährigen im Tiefschnee gefunden; das berichtet der französische Radiosender 'France Bleu Isere', der sich auf verschiedene unabhängige Quellen beruft. Einige Fans werten den Fund als Symbol der Hoffnung.

Michael Schumacher

Michael Schumacher fuhr schon zu Ferrari-Zeiten (hier 2005) gern Ski Zoom

Eine Gruppe von Rettern hatte sich zusammengetan, um den Talisman zu suchen, nachdem er weder im Krankenwagen noch im Hubschrauber gefunden worden war. Schließlich fand einer der Helfer den Glücksbringer im Neuschnee nahe der Unfallstelle. Das Shamballa-Holzperlen-Armband ist offenbar ein Geschenk von Schumachers Frau Corinna gewesen, die jeden Tag am Krankenbett ihres Mannes im französischen Grenoble weilt.

Schumacher war am 29. Dezember beim Skifahren abseits der präparierten Pisten gestürzt und mit dem Kopf auf einen Stein geschlagen. Die Folge: ein schweres Schädel-Hirn-Trauma. Nach zwei Operationen wird der Kerpener noch immer rund um die Uhr von einem Ärzteteam umsorgt. Wann man Schumacher wieder aus dem künstlichen Koma holen wird, ist nach wie vor ungewiss.