powered by Motorsport.com
  • 21.08.2014 · 17:43

  • von Rebecca Friese & Dominik Sharaf

Schlanke Linie bei Force India: Diät-Vorteil für Hülkenberg

Nico Hülkenberg ist vom vermeintlichen Magerwahn in der Formel 1 nicht betroffen - Bei Force India darf sogar noch zugelegt werden

(Motorsport-Total.com) - Diäten, Abspeckkuren und Gewichtskontrollen - in der Formel 1 geht es in dieser Saison teilweise zu wie in einem Modelcamp. Adrian Sutil berichtet von Fastentagen, Sauber klagt über Übergewicht und über das Mindestgewicht gibt es immer wieder Diskussionen. An Nico Hülkenberg geht das allerdings vorbei. Force India ist laut dem Emmericher Vorreiter der schlanken Linie.

Adrian Sutil, Nico Hülkenberg

Davon kann Adrian Sutil nur träumen: Nico Hülkenberg ohne Gewichtsprobleme Zoom

Zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton wurde gewettet, wer in der Winterpause am meisten Gewicht verloren hat, Jenson Button warnt davor, an gesundheitliche Grenzen zu gehen, und Jean-Eric Vergne erlitt am Anfang der Saison gar einem Schwächeanfall. Grund für die Sorgen um die Anzeige der Fahrerwaage sind aber eigentlich die Boliden, die im Idealfall so wenig wie möglich wiegen sollten. Was die neuen Technologien an Gewicht mitgebracht haben, sollen dann meist die Fahrer ausbügeln.

Hülkenberg kann jedoch aufatmen. "Was das Gewicht des Autos angeht, macht Force India einen ausgezeichneten Job", so der 27-Jährige. "Ich glaube, wir waren das einzige Tam, das vom ersten Rennen an nicht zu viel Gewicht an Bord hatte. Wir mussten teilweise sogar Gewicht drauflegen, um das Minimum nicht zu unterscheiten." Insofern profitiert Force India auch nicht vom FRIC-Verbot, das so manch anderem Team hilft, endlich das Mindestgewicht zu erreichen.