powered by Motorsport.com

Rosberg-Nachfolge: McLaren zuversichtlich, dass Alonso bleibt

Bei McLaren gibt man sich zuversichtlich, dass Fernando Alonso auch 2017 an Bord ist und nicht zu Mercedes wechseln wird - Eindeutige Message am Wochenende

(Motorsport-Total.com) - Wenn von Nachfolgern für den vakanten Platz von Nico Rosberg bei Mercedes gesprochen wird, dann darf der Name Fernando Alonso nicht fehlen. Der Spanier sehnt sich seit zehn Jahren nach einem dritten Formel-1-Titel und gilt als einer der möglichen Kandidaten bei den Silberpfeilen, weil er mit seinem McLaren-Team zwei Jahre lang hinterhergefahren ist.

Nico Rosberg, Fernando Alonso

Laut McLaren wird Fernando Alonso Nico Rosberg nicht beerben Zoom

Doch bei seinem aktuellen Rennstall macht man sich keine Sorgen, dass man seinen Starpiloten an Mercedes verlieren könnte: "Ich bin nicht besorgt über das Szenario", betont Zak Brown, der erst vor kurzem zum neuen Geschäftsführer ernannt wurde, gegenüber 'Sky Sports'. "Wir haben einen Vertrag mit Fernando, und er ist sehr glücklich."

Allerdings weiß man bei McLaren, dass man dem Spanier 2017 ein siegfähiges Auto hinstellen muss, um ihn langfristig halten zu können. "Natürlich möchte er Rennen gewinnen, aber das möchten wir auch", sagt Brown. Alonso hatte zuletzt immer wieder Andeutungen über ein Karriereende in der Formel 1 gemacht, sollte er keinen Spaß mehr haben. Gleichzeitig betonte er immer wieder, dass er McLaren-Honda 2017 konkurrenzfähig sehe.


Fotostrecke: Der Feind in der eigenen Box

Gerüchte, Alonso könnte bei Anklopfen eines Topteams wie Mercedes vorzeitig aus seinem Vertrag aussteigen, hatte der damalige McLaren-Boss Ron Dennis schon ins Reich der Fabeln verwiesen: "Er besitzt einen Dreijahresvertrag ohne Klauseln bei uns", so der Brite damals. "Das wollten wir ihm anbieten, und das wollte er unterschreiben. Ich kann es nicht einfacher sagen, oder?"

Alonso gilt als Wunschkandidat von Bernie Ecclestone für den Platz an der Seite von Lewis Hamilton, allerdings haben die beiden eine unschöne Vorgeschichte miteinander, nachdem sie 2007 gemeinsam bei McLaren fuhren, was zu einem der größten Stallkriege ausbrach. Der Spanier selbst äußerte sich am Wochenende bei einem Honda-Event in Motegi: "Es ist eine Ehre, bei diesem Team zu sein. Ich sage zu allen japanischen Fans: Ich werde euch im kommenden Jahr wiedersehen."