powered by Motorsport.com
  • 31.03.2002 · 23:44

  • von Marcus Kollmann

Renault: Button holte Punkte, Trulli schied aus

Bei Renault war die Stimmung nach dem von Trulli etwas getrübt, doch über Buttons vierten Platz freute man sich sehr

(Motorsport-Total.com) - Einen in der Anfangsphase viel versprechenden Grand Prix erlebten die Fans von Jarno Trulli und Jenson Button. Beide Fahrer konnten beim Start an den vor ihnen platzierten McLaren-Piloten vorbeigehen und verteidigten die Plätze 3 und 4 lange Zeit. Jenson Button musste sich dem Druck von David Coulthard aber nach wenigen Runden beugen und den McLaren-Piloten passieren lassen. Lange Zeit hielt sich der Engländer dann vor Kimi Räikkönen im zweiten Silberpfeil, doch auch diesen musste er später passieren lassen.

Jenson Button im R202

Button kämpfte im ersten Rennabschnitt mit seinem Auto

Derweil machte Coulthard Druck auf dem vor ihm liegenden Trulli, kam am Renault zunächst aber nicht vorbei. Als der Italiener dann jedoch zum einzigen Boxenstopp hereinkam, konnte der McLaren-Pilot an ihm vorbeigehen. Nachdem beide Renault-Piloten ihre Stopps absolviert hatten, sah es zunächst lange Zeit nach Punkten für beide Fahrer aus. 10 Runden vor Rennende gab dann der Motor in Trullis R202 am Ende der Start-/Zielgeraden seinen Geist auf und der aus Pescara stammende Pilot verlor seinen fünften Platz.

Teamkollege Jenson Button war derweil Sechster, rückte aber durch den Ausfall Trullis und den Ausfall des vor ihm platzierten Kimi Räikkönen auf Position vier vor. Am Ende geriet der Engländer dann noch einmal unter Druck vom herannahenden Juan-Pablo Montoya. Doch der 22-Jährige verteidigte seine Position und sah schlussendlich 0,7 Sekunden vor dem BMW-Williams-Fahrer als Vierter die schwarz-weiß-karierte Flagge.

"Natürlich bin ich total enttäuscht über meinen Ausfall", diktierte Jarno Trulli nach seinem Ausfall in die Mikrofone der Journalisten. "Ich hatte einen tollen Start und war Ende der ersten Runde schon Vierter. Von da an konnte ich ein gutes Tempo fahren und vor Coulthard bleiben, wenngleich beide McLaren dann durch die Boxenstopps wieder vorbeikamen. Nachdem Räikkönen ausgeschieden war, lag ich wieder komfortabel an vierter Stelle. Dann verabschiedete sich mein Motor... Was kann ich da schon sagen. Ein gutes Rennen mit einem schlechten Ausgang."

"Ein großes Dankeschön an das Team. Es ist toll, vor einem Williams ins Ziel gekommen zu sein", freute sich Jenson Button über seinen vierten Platz. "Das Auto war während des ersten Stints ziemlich schwierig. Deshalb nahmen wir während meines Boxenstopps eine andere Frontflügeleinstellung vor und montierten benutzte Reifen. Danach war das Setup wieder perfekt und ich konnte auf Grund der vorgenommenen Änderungen Montoya am Ende hinter mir halten."

Flavio Briatore erklärte: "Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Mir tut es natürlich Leid für Jarno, der ein beeindruckendes Rennen gefahren ist. Wir wissen jedoch, dass das Team noch jung ist und solche Dinge vorkommen können. Jenson ist einfach fantastisch gefahren. Das ist ein guter Tag für das gesamte Team."

Denis Chevrier, Operations Manager: "Wir haben mehrere Gründe nach diesem Rennen zufrieden zu sein. Am meisten deshalb, weil wir mit den schnellsten Teams mithalten konnten und unseren in der Qualifikation gezeigten Speed auch im Rennen unter Beweis stellten. Wir befinden uns jetzt in einer Position in der wir von den Problemen der Gegner profitieren können. Bis zu Jarnos Ausfall hatten wir ein problemfreies Rennen gehabt. Jarno schied wegen eines plötzlichen Motorschadens aus. Die Gründe dafür können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht benennen. Dafür ist es noch zu früh."