powered by Motorsport.com

Red Bull & Vettel: Frage nach Sponsoring "stellt sich nicht"

Keine Sponsoring-Vereinbarung a la Michael Schumacher: Red Bull kappt nach 17 Jahren wohl endgültig die Nabelschnur zu Sebastian Vettel

(Motorsport-Total.com) - Am 4. Oktober hat Red Bull offiziell bekannt gegeben, dass Sebastian Vettel das Team am Saisonende 2014 verlassen wird. Im Formel-1-Paddock geht man mit fast an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass sich der viermalige Weltmeister bereits mit Ferrari einig wurde und die Bestätigung dafür nur noch Formsache ist.

Helm von Sebastian Vettel

Sebastian Vettels Helm wird künftig nicht mehr wie eine Red-Bull-Dose aussehen Zoom

Doch die Scheidung zwischen dem Formel-1-Team und Vettel als dessen Fahrer muss nicht zwangsläufig gleichbedeutend sein mit der Durchtrennung der Nabelschnur zwischen Red Bull als Energydrink-Hersteller und Vettel als Werbeträger. Red Bull unterstützt den heutigen Superstar bereits seit dessen elftem Lebensjahr - und war beispielsweise auch Sponsor von Michael Schumacher, als dieser für Ferrari fuhr. So trank Schumacher in seinen Fahrpausen stets aus Red-Bull-Flaschen, wenn er im TV zu sehen war.

Eine Fortführung der Zusammenarbeit auf dieser Ebene ist aber offenbar nicht realistisch: "Sebastian war so lange Teil ein so wichtiger Bestandteil der Red-Bull-Familie, dass er in der gegebenen Art und Weise immer einer von uns bleiben wird. Sollte sein in der Szene allgemein erwartetes Engagement bei Ferrari Realität werden, stellt sich die Frage nach einer Zusammenarbeit im Sponsoringbereich schlicht aus dem Grund nicht, da Ferrari Vertragspartner eines brasilianischen Energydrinks ist", erklärt Red Bull auf Anfrage von 'Motorsport-Total.com'.

Michael Schumacher & Red Bull

Michael Schumacher hat als Ferrari-Fahrer auch aus Red-Bull-Flaschen getrunken Zoom

Bereits in Sotschi hatte ein hochrangiger Mitarbeiter des Formel-1-Teams auf Anfrage erklärt, dass ein etwaiges Vettel-Sponsoring (etwa mit Logopräsenz an dessen Helm) "zwischen Sebastian und Dietrich (Mateschitz, Konzernchef; Anm. d. Red.)" zu klären sei. Vettels Management konnte dazu zunächst keine weiteren Informationen liefern. Erst jetzt liegt eine offizielle Stellungnahme von Red Bull vor.

Bei dem angesprochenen Ferrari-Sponsor, mit dem sich Red-Bull-Logos auf Vettels Helm oder Trinkbehältern kreuzen würden, handelt es sich übrigens um TNT. TNT wurde 1994 in Brasilien gegründet und kam 2013 als Sponsor der Scuderia an Bord, als noch Fernando Alonso und Felipe Massa deren Fahrer waren.

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Motorsport-Total Business Club