powered by Motorsport.com

Räikkönen: Fahre 2015 "sicher" Formel 1

Ferrari hat ein Problem und derzeit drei Piloten unter Vertrag: Dennoch befürchtet Kimi Räikkönen nicht, zwischen den Stühlen zu landen, und will zurückschlagen

(Motorsport-Total.com) - Ferrari befindet sich derzeit in einer kuriosen Situation. Mit Fernando Alonso, Kimi Räikkönen und aller Wahrscheinlichkeit nach auch Sebastian Vettel hat die Scuderia derzeit drei Piloten für die Saison 2015 unter Vertrag - und damit einen zu viel. Der Spanier geht aller Voraussicht nach zu McLaren-Honda und fordert eine Abfindung von seinem aktuellen Arbeitgeber.

Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen will sich nicht aus der Reserve locken lassen Zoom

Doch was wäre, wenn das Unmögliche passiert, und sich Alonso und Ferrari doch noch einmal zusammenraufen und der Spanier sich 2015 der Herausforderung Vettel stellen will? Dann müsste man eine Lösung für Räikkönen finden, der sich diese Saison nicht gerade mit starken Leistungen in die Auslage geschoben hat.

Räikkönen-Cockpit in Gefahr?

"Fragt doch Ferrari, was dann passieren würde", will sich der Finne gegenüber 'Formula1.com' nicht konkret äußern. "Ich werde darüber nichts sagen." Doch ist er sich selbst 100-prozentig sicher, 2015 in der Formel 1 an den Start zu gehen? "Ja, ich bin sicher", antwortet er. Und ergänzt: "Was ist schon 100-prozentig sicher? Nichts."

"Was ist schon 100-prozentig sicher? Nichts." Kimi Räikkönen

So gesehen gilt dies auch für den Transfer Vettels von Red Bull zu Ferrari. Der vierfache Weltmeister hat bereits bekanntgegeben, dass er Red Bull verlassen wird, und sowohl Führungsperson von Ferrari, als auch von seinem aktuellen Rennstall haben inzwischen verraten, dass sein Ziel Maranello heißt.

Zudem kommt Räikkönen sehr gut mit Vettel aus - eine optimale Situation für 2015? "Bis irgendetwas bekanntgegeben wird, interessiert es mich nicht, über mögliche Teamkollegen zu sprechen", lässt sich der 35-Jährige ein weiteres Mal nicht aus der Reserve locken. "Er ist ein guter, geradliniger Kerl."

Räikkönen gibt sich kämpferisch

Räikkönen gibt zwar zu, dass er sich von allen Fahrern am besten mit Vettel versteht, den er auch am besten kennt: "Aber wenn es um die nächstjährige Fahrerpaarung geht, dann werdet ihr von mir keine Antwort bekommen."

Dafür spricht er über seine Hoffnungen für die kommende Saison, die er mit den Neuzugängen bei Ferrari begründet: "Sie haben vielleicht Fehler gemacht, als sie mit dem Design des 2014er-Autos begonnen haben, und sie haben aus den Regeln vielleicht nicht das Maximum herausgeholt, aber wir haben viele gute Leute, die das Ruder herumreißen können." Er verspricht seinen Fans: "Wir werden zurückschlagen."

Motorsport-Total Business Club

Anzeige